Wie im Eishockey

MLP Academics Heidelberg: 2. Basketball-Bundesliga beendet Saison wegen Coronavirus

Die Saison für die MLP Academics Heidelberg ist beendet.
+
Die Saison für die MLP Academics Heidelberg ist beendet.

Heidelberg – Das Coronavirus hat nun auch Folgen für die 2. Basketball-Bundesliga bzw. die MLP Academics Heidelberg. Die Saison ist mit sofortiger Wirkung beendet worden:

  • 2. Basketball-Bundesliga beendet Saison wegen Coronavirus.
  • MLP Academics Heidelberg beenden Spielzeit auf Platz vier.
  • Spielbetrieb ist zuvor bereits ausgesetzt worden.

Nachdem bereits im Eishockey die Saison komplett und ohne Playoffs beendet worden ist, zieht nun auch die 2. Basketball-Bundesliga ihre Konsequenzen aus der Corona-Krise. Nach Beratungen mit den Vereinen ist am Dienstag (17. März) beschlossen worden, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen. Damit beenden die MLP Academics Heidelberg die Spielzeit 2019/20 auf Platz vier.

MLP Academics Heidelberg: Saison wegen Corona-Krise beendet

Es ist nun endlich Gewissheit. Unsere Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ist offiziell beendet. Wir als Verein stehen voll und ganz hinter der Entscheidung der Liga. Damit beenden wir die Saison auf dem 4. Platz. Vielen Dank für die tolle Unterstützung in den vergangenen Monaten“, schreiben die Heidelberger, die mit dem SNP dome eine neue sportliche Heimat bekommen, auf ihrer Facebook-Seite.

 „Die Gesundheit ist unser höchstes Gut und wir müssen dazu beitragen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus so gut es geht zu verlangsamen. Wir wollen keine Fans, Spieler und Mitarbeiter in Gefahr bringen. Zudem erlauben die Gegebenheiten bei den Vereinen vor Ort keinen fairen Wettkampf mehr. Deswegen sehen wir keine andere Möglichkeit, als den Spielbetrieb vorzeitig zu beenden. Wir sehen in absehbarer Zeit keine Möglichkeit den Spielbetrieb unter Berücksichtigung der Gesundheit, Wirtschaftlichkeit und gleichen Wettkampfbedingungen wieder aufzunehmen. Diese Entscheidung ist nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich eine sehr schwierige Situation für alle Beteiligen“, sagt Christian Krings, Geschäftsführer der 2. Basketball-Bundesliga.

2. Baksetball-Bundesliga: So wird der Aufstieg geregelt

Bezüglich der Auf-und Abstiegsregelung ist entschieden worden, die derzeitigen Tabellenstände der ProA und ProB als Abschlusstabellen zu erklären, anhand derer die sportlichen Aufstiegsrechte auf Basis des aktuellen Tabellenstandes vergeben werden. 

Der Erst- und Zweitplatzierte der ProA (NINERS Chemnitz & Eisbären Bremerhaven) erhält somit das sportliche Aufstiegsrecht in die BBL. Das sportliche Aufstiegsrecht in die ProA steht den Erstplatzierten der ProB Nord (Itzehoe Eagles) und ProB Süd (scanplus baskets Elchingen) zu. Das in der Spiel- und Veranstaltungsordnung der 2. Basketball-Bundesliga festgelegte Nachrückverfahren für einen Aufstieg zwischen der ProA und ProB bleibt bestehen. Aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Saison ist zudem beschlossen, dass kein Bundesligist aus der ProA in die ProB und kein Bundesligist aus der ProB in die Regionalliga absteigt.

nwo/PM

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare