1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Eindringendes Wasser, rostiger Stahl – hunderte Schäden an Montpellierbrücke

Erstellt:

Von: Florian Römer

Kommentare

Heidelberg - In den kommenden drei Jahren wird die Montpellierbrücke umfassend saniert. So soll ein Neubau der wichtigen Verkehrsachse um 25 Jahre hinausgeschoben werden.

Die Montpellierbrücke in Heidelberg wird in den nächsten drei Jahren aufwändig saniert.
1 / 13Die Montpellierbrücke wird in den nächsten drei jahren aufwändig saniert. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Bülent Kardogan, Baubürgermeister Jürgen Odszuck und Klaus-Peter Hofbauer erklären die anstehenden Sanierungsmaßnahmen an der Montpellierbrücke in Heidelberg.
2 / 13Bülent Kardogan, Baubürgermeister Jürgen Odszuck und Klaus-Peter Hofbauer (v.l.) erklären die anstehenden Sanierungsmaßnahmen an der Montpellierbrücke. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Der Fuß- und Radweg stadteinwärts auf der Montpellierbrücke in Heidelberg wird ab 30. Januar erneuert.
3 / 13Der Fuß- und Radweg stadteinwärts auf der Montpellierbrücke wird ab 30. Januar erneuert. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Auch unter der Montpellierbrücke in Heidelberg wird gearbeitet.
4 / 13Auch unter der Montpellierbrücke wird gearbeitet. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Die Sanierungsarbeiten an der Montpellierbrücke in Heidelberg, die über mehrere Gleise führt, müssen mit der Deutschen Bahn abgestimmt werden.
5 / 13Die Sanierungsarbeiten an der Brücke, die über mehrere Gleise führt, müssen mit der Deutschen Bahn abgestimmt werden. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Baubürgermeister Odszuck (2.v.r.) bei der Inspektion des Innern der Montpellierbrücke in Heidelberg.
6 / 13Baubürgermeister Odszuck (2.v.r.) bei der Inspektion des Innern der Montpellierbrücke. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Bülent Kardogan, Abteilungsleiter Bauwerkserhaltung bei der Stadt Heidelberg, zeigt auf eine Stelle im Innern der Montpellierbrücke durch die Wasser eintritt.
7 / 13Bülent Kardogan, Abteilungsleiter Bauwerkserhaltung, zeigt auf ein Stelle im Innern der Montpellierbrücke durch die Wasser eintritt. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Eindringendes Wasser sammelt sich in der Montpellierbrücke in Heidelberg in größeren Pfützen.
8 / 13Eindringendes Wasser sammelt sich in der Brücke in größeren Pfützen. © Florian Römer/HEIDELBERG24
An der Montpellierbrücke in Heidelberg wurden hunderte Einzelschäden dokumentiert, die eine Sanierung unumgänglich machen.
9 / 13An der Montpellierbrücke wurden hunderte Einzelschäden dokumentiert, die eine Sanierung unumgänglich machen. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Blick ins Innere der Montpellierbrücke in Heidelberg.
10 / 13Blick ins Innere der maroden Montpellierbrücke. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Modernisierung der Montpellierbrücke – Umleitungen bis Juli 2023.
11 / 13Modernisierung der Montpellierbrücke – Umleitungen bis Juli 2023. © Stadt Heidelberg
Eine Vollsperrung der Montpellierbrücke in Heidelberg ist für die Sommerferien 2024 geplant.
12 / 13Eine Vollsperrung der Montpellierbrücke ist für die Sommerferien 2024 geplant. © Florian Römer/HEIDELBERG24
Nach der Sanierung soll die Montpellierbrücke in die Heidelberger Innenstadt weitere 25 Jahre halten.
13 / 13Nach der Sanierung soll die wichtige Verkehrsachse in die Heidelberger Innenstadt weitere 25 Jahre halten. © Florian Römer/HEIDELBERG24

Über 45 Jahre ist die Montpellierbrücke alt, mittlerweile aber so marode, dass sie dringend saniert werden muss. In den nächsten drei Jahren wird die Heidelberg die 230 Meter lange, wichtige Verkehrsachse in die Innenstadt instandsetzen. So soll die Brücke noch weitere 25 Jahre halten, ehe sie durch einen Neubau ersetzt wird. Die Sanierung wird 22,5 Millionen Euro kosten und vom Land mit rund 9,6 Millionen Euro gefördert.

Hunderte Schäden an Montpellierbrücke machen Sanierung unumgänglich

Bei einer Begehung des Bauwerks am Mittwoch (18. Januar) zeigen Baubürgermeister Jürgen Odszuck (CDU) und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Schäden an und in der Montpellierbrücke. Bei der letzten Überprüfung der Brücke habe man bei rund 500 Einzelschäden aufgehört zu zählen, erklärt Klaus-Peter Hofbauer, Leiter des Tiefbauamts. An vielen Stellen dringt Wasser in die Brücke ein, der Beton blättert ab, an Stahlteilen finden sich Roststellen.

Ab dem 30. Januar wird die Brücke umfangreich saniert und so verstärkt, dass sie auch längere und schwerere Straßenbahnen aushält. In der ersten Bauphase bis zum Sommer 2023 wird der Geh- und Radweg stadteinwärts erneuert. Für die Arbeiten wird auch eine der zwei Fahrspuren in Richtung Innenstadt gesperrt. Eine Vollsperrung der Brücke ist für die Sommerferien 2024 vorgesehen. (rmx)

Auch interessant

Kommentare