1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Dauer-Baustelle Montpellierbrücke – wo der Verkehr für Radfahrer gesperrt ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Kiefer

Kommentare

Heidelberg - Mon dieu! Die marode Montpellierbrücke zwischen Weststadt und Bahnstadt muss ab Januar 2023 dringend modernisiert werden – drei Jahre lang. Was gemacht werden muss:

Update vom 17. Januar 2023: Wegen der Baumaßnahme zur Modernisierung der Montpellierbrücke ist die Durchfahrt für Radfahrer unterhalb der Brücke ab sofort nicht mehr möglich. Das betrifft den Radweg, der vom Hauptbahnhof kommend am Ibis-Hotel vorbei und an den Gleisen weiter in Richtung Rohrbach führt.

Eine Umleitung führt vom Hauptbahnhof kommend über die Kurfürsten-Anlage und Kaiserstraße und aus Richtung der Römerstraße über die Lessingstraße. Der Radweg bleibt während der gesamten Baumaßnahme an der Montpellierbrücke gesperrt. Die Bauarbeiten werden am 30. Januar beginnen und voraussichtlich knapp drei Jahre dauern.

Marode Montpellierbrücke in Heidelberg: Mega-Bauprojekt dauert mehrere Jahre

Erstmeldung vom 29. Dezember 2022: Autofahrer in Heidelberg müssen jetzt ganz stark sein: Die marode Montpellierbrücke zwischen Weststadt und Bahnstadt muss aufgrund zahlreicher Mängel und Schäden dringend modernisiert werden. Dabei wird die Brücke so instandgesetzt, dass sie für weitere 25 Jahre genutzt werden kann. Die umfangreichen Baumaßnahmen beginnen im Januar 2023 und werden knapp drei Jahre dauern.

Bauarbeiten 2023 an Montpellierbrücke in Heidelberg: Geh- und Radwege werden erneuert

Geplant sind unterschiedliche Phasen der Verkehrsführung mit vorübergehenden Umleitungen für alle Verkehrsteilnehmenden. 2023 gibt es keine Vollsperrung für den Autoverkehr, die erste Vollsperrung ist für die Sommerferien 2024 geplant. Mit dem Rad und zu Fuß kann die Brücke während der gesamten Bauzeit überquert werden. 

Die Instandsetzungs- und Verstärkungsmaßnahme ist zwingend erforderlich, da die verkehrliche Nutzung sonst aufgrund des schlechten baulichen Zustandes eingeschränkt werden müsste. Das Bauwerk erhält derzeit die Note 3,5 („ungenügender Zustand“) auf einer Skala von 1 bis 4. Die Schädigung der Bausubstanz war in den vergangenen Jahren immer schneller vorangeschritten. 

Die Arbeiten an der Mega-Baustelle rund um den Hauptbahnhof – Stand: 29. August 2018
Die Montpellierbrücke in Heidelberg wird wieder zur Dauerbaustelle. (Archivfoto) © HEIDELBERG24/Katja Becher

Anfang 2023 stehen die ersten Arbeiten auf der Agenda. Von Ende Januar bis voraussichtlich Ende Juli 2023 werden die Geh- und Radwege auf der Brücke erneuert, zunächst in Richtung Innenstadt (östliche Brückenseite). In diesem Zeitraum kann die Montpellierbrücke von der Speyerer Straße in Richtung Innenstadt nur einspurig vom Autoverkehr befahren werden. Das Abbiegen von der Brücke nach rechts in den Czernyring und in die Lessingstraße ist nicht möglich.

rnv erneuert Straßenbahngleise ab Mitte Mai 2023

Auch von der Hebelbrücke und dem Czernyring kommend kann nicht auf die Brücke abgebogen werden. In diesem Fall führt eine Umleitung großräumig über den Diebsweg und Kurpfalzring in den Pfaffengrund. Details dazu folgen. Fußgänger sowie Radfahrende können auf der gegenüber liegenden Brückenseite passieren. Zeitgleich mit deren Bau wird die rnv die Straßenbahngleise im Bereich der Haltestelle „Montpellierbrücke“ erneuern, voraussichtlich Mitte Mai 2023. 

Ab August 2023 folgen die Geh- und Radwege stadtauswärts (westliche Brückenseite). Hierfür muss die Fahrbahn stadtauswärts auf eine Spur verengt werden. Der Czernyring kann wieder durchgehend befahren werden. Fußgänger sowie Radfahrer werden auf die gegenüberliegende Brückenseite umgeleitet. Nicht möglich ist weiterhin das Abbiegen in die Lessingstraße von der Speyerer Straße in Richtung Innenstadt kommend, da dort Baumaschinen und -material lagern. Geh- und Radwege sollen Ende 2023 fertiggestellt sein.

Bauarbeiten 2024: Umfangreiche Arbeiten mit Vollsperrung in Sommerferien 

Für 2024 sind umfangreiche Baumaßnahmen geplant, die weitere Sperrungen und Umleitungen mit sich bringen. So werden die Auf- und Abfahrtsrampen, die die Brücke mit der Lessingstraße verbinden, komplett modernisiert. Im Zuge dessen erneuert die rnv auch die Gleisanlagen, voraussichtlich in den Pfingstferien 2024. Währenddessen wird auch die Ost- und Westverbindung im Kreuzungsbereich der Lessingstraße gesperrt.

In den Sommerferien 2024 werden alle Fahrbahnen auf der Montpellierbrücke grundlegend saniert. Um die Arbeiten schneller erledigen zu können, wird die Brücke stadtein- und stadtauswärts voll gesperrt. Um den Verkehr dadurch weniger zu beeinträchtigen, sollen diese großen Bauarbeiten in den Sommerferien stattfinden. Zu Fuß und mit dem Rad kann die Brücke jederzeit überquert werden. 

Bauarbeiten in Heidelberg: Was wird außerdem gemacht? 

Damit der Verkehr auch in den nächsten 25 Jahren über die Montpellierbrücke fließen und neue Straßenbahnen sicher zum Einsatz kommen können, wird die Montpellierbrücke so verstärkt, dass sie künftig mehr Gewicht tragen kann. Gleichzeitig werden am Bauwerk vorliegende Schäden behoben und alle Betonflächen auf allen Seiten der Brücke instandgesetzt. Damit kann die Verkehrssicherheit auch in Zukunft gewährleistet werden. 

Zugleich wird mehr Platz für Radfahrende geschaffen und es werden neue barrierefreie Querungen für Radfahrende an beiden Brückenenden geschaffen. Die Gehwege werden barrierefrei ausgebaut. Die Verkehrsführung auf der Brücke bleibt wie bisher, bestehende Spuren werden nicht verändert. 

Die Arbeiten an der Mega-Baustelle rund um den Hauptbahnhof – Stand: 29. August 2018
Die Arbeiten an der Montpellierbrücke – hier Ende August 2018. (Archivfoto) © HEIDELBERG24/Katja Becher

Hintergrund: Brücke wurde von 2006 bis 2010 erstmals teilweise saniert

An der Montpellierbrücke wurden bei den routinemäßig durchgeführten Bauwerksprüfungen in den letzten Jahren zahlreiche Schäden und Mängel festgestellt, die eine Modernisierung der Brücke notwendig machen. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 9. Dezember 2021 der Baumaßnahme einstimmig zugestimmt.

Ziel der Baumaßnahme ist, die maximale Lebensdauer der Brücke auf etwa 70 Jahren mit der vorhandenen Bausubstanz durch technische Ingenieurleistungen nachhaltig zu verlängern. Danach muss ein Ersatzneubau folgen. 

Montpellierbrücke erst 45 Jahre alt – und schon so kaputt

Die in den Jahren 1974 bis 1976 erbaute Montpellierbrücke ist 45 Jahre alt. In den Jahren 2006 bis 2010 wurde die Brücke bereits für die Nutzung von Straßenbahnen angepasst und teilweise saniert. Der Zustand hat sich aber inzwischen deutlich verschlechtert. Die letzte Hauptprüfung zeigte, dass die Schädigung der Bausubstanz schnell voranschreitet. Die Kosten für Instandsetzung und Verstärkung der Montpellierbrücke betragen 22,5 Millionen Euro.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Für die Sanierung wurden Landesfördermittel beantragt. Die höchstmögliche Fördersumme, die vom Land Baden-Württemberg übernommen werden könnte, liegt bei rund 9,6 Millionen Euro. Der Förderbescheid steht noch aus. Weitere Infos findest Du online unter www.heidelberg.de/montpellierbruecke. (pek mit PM)

Auch interessant

Kommentare