70 km/h schnell..

Dumm gelaufen: Mit frisiertem Roller geschnappt! 

+
Seinen Roller zu frisieren und sich das erwischen zu lassen ist grundsätzlich eine schlechte Idee. Doch dann noch die Polizei zu belügen...(Symbolbild) 

Heidelberg - Nicht nur, dass ein 31-Jähriger mit seinem Roller viel zu schnell unterwegs ist, er versucht die Polizei auch noch aufs Korn zu nehmen...

Am Montagmorgen ging der Polizei gegen 15.20 Uhr in Höhe der Kümmelbacher Kurve,  ein 31-jähriger Mann mit seinem auf 70 km/h frisierten Roller ins Netz. 

Doch dass sein Roller frisiert wurde, wollte der Sünder zunächst nicht zugeben und tischte der Polizei eine Lüge auf.

Seine Behauptung: Der Roller würde lediglich circa 35 km/h schnell fahren. 

Eine im Anschluss durchgeführte Messung ergab, dass der Roller tatsächlich 70 km/h schnell fuhr. Später gab der 31-Jährige zu, dass er die Veränderungen am seinem Roller selbst durchgeführt hatte. 

Seinen Flitzer musste der 31- Jährige persönlich zum naheliegenden Polizeirevier Neckargemünd schieben.

pol/nis 

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Transporter kracht auf A6 in Stauende – Fahrer in Lebensgefahr!

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf L598 – Technischer Defekt die Ursache?

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf L598 – Technischer Defekt die Ursache?

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt deutsche Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Großeinsatz in Heilbronn: Polizei nimmt zwei mutmaßliche PKK-Funktionäre fest!

Großeinsatz in Heilbronn: Polizei nimmt zwei mutmaßliche PKK-Funktionäre fest!

Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare

Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare

Vergewaltigung in Herborn - Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Vergewaltigung in Herborn - Unbekannter vergeht sich an 91-jähriger Oma mit Gehstock

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.