1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Prozess um Burschenschaft Normannia: Drei Angeklagte zu Bewährungsstrafen verurteilt

Erstellt:

Von: Florian Römer

Kommentare

Heidelberg - Im Prozess um Vorkommnisse bei der Burschenschaft Normannia hat das Amtsgericht jetzt ein Urteil gesprochen. Drei Angeklagte wurden auf Bewährung verurteilt. 

Im Prozess um tätliche Übergriffe bei der Burschenschaft Normannia hat das Amtsgericht Heidelberg drei Angeklagte zu Bewährungsstrafen verurteilt. Ein weiterer Angeklagter wurde freigesprochen. Das berichtet der SWR. Die Staatsanwaltschaft hatte Bewährungsstrafen zwischen zehn und zwölf Monaten gefordert.

Prozess um Körperverletzung und tätliche Beleidigung bei Heidelberger Burschenschaft

Der Prozess drehte sich um Vorkommnisse bei der Burschenschaft im August 2020. Mehrere Personen hatten während einer Party im Verbindungshaus einen damals 25-Jährigen mit Gürteln geschlagen und antisemitisch beleidigt. Zwei der Angreifer waren Mitglieder der Normannia, zwei weitere Personen zählten zur Burschenschaft „Germania Köln“. Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst gegen zehn Personen ermittelt.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Der Prozess konnte indes nur geringfügig erhellen, wie es zu der Attacke am Schlossberg kam. Viele Zeugen machten aufgrund Alkoholkonsums Gedächtnislücken geltend. Die Verteidiger der 22 bis 28 Jahre alten Männer hatten auf Freispruch plädiert. (rmx)

Auch interessant

Kommentare