Im Rahmen der Aktion "plus 5"

Polizei stoppt mehrere Auto- und Radfahrsünder

+
Musik in den Ohren ist eine der häufigsten Sünden beim Radfahren: Es lenkt den Fahrer vom Verkehrsgeschehen ab

Die Bilanz ist beachtlich: 79 Radfahrer und  17 Autofahrer konnte die Polizei letzte Woche im Rahmen der Aktion"plus 5" stellen. 

Am 10 Juli startete die gemeinsame Aktion "Plus 5- Minuten die schützen" von Universität Heidelberg, Universitätsklinikum Heidelberg, Stadt Heidelberg und Polizeipräsidium Mannheim. Diese Aktion hat das Ziel, mittelfristig die Verletztenzahlen bei Radunfällen zu reduzieren. Hierzu soll durch präventive Maßnahmenbündel und Begleitmaßnahmen in der Verkehrsüberwachung das Verhalten sowohl von Radfahrern als auch von motorisierten Verkehrsteilnehmern zu Stoßverkehrszeiten, an unfallbelasteten Strecken verbessert und die Risiken optimiert werden.

In der vergangenen Woche wurden mehrere Verkehrssünder in Heidelberg geschnappt! 

Bei den Kontrollen wurden 17 Autofahrer gestoppt, die verbotenerweise auf Radwegen parkten und 79 Radfahrer, die wegen unterschiedlicher Fehlverhaltensweisen auffällig wurden.

Die häufigsten Verstöße: Fahrradfahrer fuhren bei Rotlicht, benutzten den falschen Radweg oder Gehweg, telefonierten mit dem Mobiltelefon und hörten Musik während der Fahrt. An den Kontrollen waren neben den örtlich zuständigen Polizeirevieren Heidelberg-Mitte und -Nord, der Einsatzzug Heidelberg beteiligt. 

nis

Mehr zum Thema

Fotos: Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Pkw

Fotos: Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Pkw

Steigerweg: Zwei Unfälle innerhalb kürzester Zeit!  

Steigerweg: Zwei Unfälle innerhalb kürzester Zeit!  

Brand am Bismarckplatz: Sofienstraße gesperrt!

Brand am Bismarckplatz: Sofienstraße gesperrt!

Kommentare