1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Unwetter-Alarm! Orkan-Duo im Ansturm – auch Tornados möglich

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar-Kreis - Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Orkanen ab der Nacht zum Donnerstag. Selbst Tornados sind möglich.

Vor einer Unwetterlage mit orkanartigen Böen in der Nacht zum kommenden Donnerstag, 17. Februar, warnt der Deutsche Wetterdienst – betroffen sind die Städte Heidelberg und Mannheim, außerdem der gesamte Rhein-Neckar-Kreis. Laut aktueller Wetter-Vorhersage schwächt sich der Wind zwar am Donnerstagabend, doch schon für Freitag, 18. Februar, und Samstag, 19. Februar, könnte eine neue schwere Sturm- und Orkanlage zu erwarten sein. Der Deutsche Wetterdienst rät, die Wetterentwicklung der kommenden Tage zu verfolgen.

Ab der Nacht auf den Donnerstag drohen Sturm und Gewitter und schweren Böen über 100 Kilometer pro Stunde. Diesem Sturm mit dem Namen „Ylenia“ wird Sturm „Zeynep“ folgen, für den regionale Vorhersagen aufgrund der dynamischen Lage aber noch nicht möglich sind. Den aktuellen Stand zum Ablauf und der Stärke des Orkantiefs YLENIA erklärt Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe von „WetterOnline“: „Ylenia ist bereits am heutigen Mittwoch deutlich zu spüren. Der Wind frischt im Tagesverlauf schon auf. So richtig brisant wird es dann in der Nacht zum Donnerstag. Mit Durchzug einer Kaltfront kann besonders in der Nordhälfte des Landes in Schauern und Gewittern der Wind aus der Höhe bis zum Erdboden durchgedrückt werden. Das könnte Orkanböen von Tempo 120 zur Folge haben.“

StadtHeidelberg (Baden-Württemberg)
Einwohnerzahl158.751 (Stand: 31. Dezember 2020)
Fläche108.84 km²
OberbürgermeisterEckart Würzner

Wetter in Heidelberg: Orkanwarnung! Stadt bittet darum, Wälder zu meiden

Die Stadt Heidelberg bittet auf ihrer Homepage Bürgerinnen, Bürger und Gäste der Stadt deshalb dringend darum, den Wald in den kommenden Tagen aus Sicherheitsgründen zu meiden – auch nach den angekündigten stürmischen Tagen. Nach jedem Sturm besteht eine potenzielle Gefahr durch lockere Äste, loses Totholz in den Baumkronen oder Bäume, die nicht mehr standsicher sind. Wie nach jedem Sturm oder Orkan werden sich die Revierförster einen Überblick über etwaige Windwurf-Schäden im Stadtwald verschaffen. Auch die Stadtverwaltung Mannheim weist darauf hin, dass das Betreten des Waldes grundsätzlich auf eigene Gefahr geschieht. Das ist in § 37 des Landeswaldgesetzes geregelt. Zu „waldtypischen Gefahren“ zählen unter anderem umfallende Bäumen und herabfallende Äste.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

„Ylenia“ wird am Donnerstag durchaus ein heftiger Wintersturm, kommt aber allen Befürchtungen zum Trotz wohl zumindest in der Fläche nicht an „Lothar“, „Kyrill“ oder andere mächtige und verheerende Orkane der vergangenen Jahrzehnte, heran. Die Entwicklung von „Zeynep“ ist noch unsicher. Vom lauen Lüftchen bis zum Top 10 Orkan sei noch alles möglich, so „WetterOnline“. (mko/PM) 

Auch interessant

Kommentare