Heidelberg, Römerkreis

Rot-Fahrerin kracht in Straßenbahn

+
Über Rot gefahren und Unfall verursacht.

Die Audi-Fahrerin missachtete das Rotlicht der Ampel und stieß mit der herannahenden Straßenbahn zusammen. Die Fahrer blieben unverletzt, eine Bahn-Insassin verletzte sich leicht.

Weil eine 35-Jährige über die rote Ampel fuhr, krachte sie mit ihrem Audi in eine Straßenbahn. 

Die Bahn fuhr gegen 20 Uhr von der Römerstraße in den Römerkreis ein, als der Straßenbahn-Fahrer die Audi-Fahrerin gerade noch sah und eine Vollbremsung einleitete. Die Bremsung kam jedoch zu spät, die beiden Wagen kollidierten.

Durch das heftige Bremsmanöver wurde eine 47-Jährige von ihrem Sitz gerissen und verletzte sich hierbei leicht am Bein. Die Frau wurde von dem Deutschen Roten Kreuz vor Ort versorgt und wurde zur ambulanten Behandlung in die Chirurgische Klinik gebracht. Der Straßenbahn-Fahrer und die Unfallverursacherin blieben glücklicherweise unverletzt.

An der Straßenbahn und dem PKW entstand Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es um den Römerkreis zu leichteren Verkehrsbehinderungen.

mk

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Unfall auf A6: Fahrer (†27) stirbt bei Crash gegen Brückenpfeiler

Live-Ticker: Schlimme Niederlage! Deutschland verliert gegen Mexiko

Live-Ticker: Schlimme Niederlage! Deutschland verliert gegen Mexiko

WM-Ticker: Schweiz überrascht Brasilien - Wirbel um Reus

WM-Ticker: Schweiz überrascht Brasilien - Wirbel um Reus

Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote

Schweres Erdbeben erschüttert Japan - mindestens drei Tote

Riesen Zoff zwischen Merkel und Seehofer: Deshalb gab es dennoch keinen ARD-Talk bei „Anne Will“

Riesen Zoff zwischen Merkel und Seehofer: Deshalb gab es dennoch keinen ARD-Talk bei „Anne Will“

Hat sich Jogi Löw verzockt? Reus-Aussage lässt aufhorchen

Hat sich Jogi Löw verzockt? Reus-Aussage lässt aufhorchen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.