1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Zwei Überfälle in einer Nacht – Polizei Heidelberg jagt bewaffneten Tankstellen-Räuber

Erstellt:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Heidelberg - Gleich zwei Tankstellen werden am Donnerstagabend überfallen. Die Angestellten werden jeweils von einem Mann mit Pistole bedroht. War es derselbe Täter?

Schockmoment für die Tankstellen-Angestellten am Donnerstagabend (18. August) in Heidelberg. Zwei Zapfstellen werden innerhalb kurzer Zeit von einem bislang unbekannten Täter überfallen. Einmal gelingt es dem Räuber sich mit seiner Beute aus dem Staub zu machen. Die Polizei kann derzeit einen Tatzusammenhang nicht ausschließen.

Tankstellen-Überfall in Heidelberg – maskierter Mann bedroht Mitarbeiter mit Pistole

Der erste Raubüberfall ereignet sich gegen 22 Uhr in der Karlsruher Straße in Heidelberg. Ein maskierter Mann betritt die Tankstelle und fordert die Kassiererin auf, sämtliches Bargeld in einen mitgeführten Rucksack zu stopfen. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, hält der Täter eine Pistole auf die Mitarbeiterin. Die gerät in Panik und ruft laut um Hilfe. Der Unbekannte wird dadurch eingeschüchtert und flüchtet ohne Geld von der Tankstelle. Er läuft in Richtung Herrenwiesenstraße, danach verliert sich die Spur.

Rund eine Stunde später, um 23:10 Uhr, ereignet sich ein nahezu identischer Vorfall in der Vangerowstraße: Wieder betritt ein maskierter Mann eine Tankstelle, wieder fordert er Geld und erneut bedroht er den Mitarbeiter mit einer Pistole. Dieses Mal gelingt es dem Unbekannten mit 120 Euro Beute die Tankstelle zu verlassen. Er flüchtet in unbekannte Richtung.

Zwei Tankstellen in Heidelberg werden überfallen (Fotomontage)
Zwei Tankstellen in Heidelberg werden überfallen (Fotomontage) © Screenshot/GoogleMaps/dpa

Polizei Heidelberg jagt Tankstellen-Räuber – Täterbeschreibung

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenwagen kann der Flüchtige nicht mehr gefunden werden. Die Kripo Heidelberg ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung in beiden Fällen. Die zentrale Kriminaltechnik hat erste Spuren gesichert, welche nun ausgewertet werden. Inwiefern ein Tatzusammenhang besteht, wird ebenfalls näher geprüft.

Der Täter wird in beiden Fällen wie folgt beschrieben:

Zeugen, welche den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim
kriminalpolizeilichen Hinweistelefon unter 0621/174-4444 zu melden.

Übrigens: Unser HEIDELBERG24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.

Die Polizei ermittelt derzeit auch wegen einer Geldautomaten-Sprengung in Sinsheim. Dort haben Unbekannte den Automaten an der Badewelt aufgesprengt und sind geflüchtet. (pol/jol)

Auch interessant

Kommentare