Der April macht weiter, was er will

Wetter in Baden-Württemberg: Mittwoch wärmster Tag der Woche – doch die Freude hält nicht lange

Das Wetter in Baden-Württemberg lädt weiterhin zu einem faulen Tag auf der Couch ein. Statt dem blumigen Frühling gibt es auch diese Woche ein Sonne-, Wolken- und Regengemisch.

  • Die aktuellen Wetter-Vorhersagen für Baden-Württemberg machen wenig Hoffnung auf eine Rückkehr des Frühlings
  • Denn es bleibt auch am Montag kalt und grau
  • Die Prognosen für das Wetter in Baden-Württemberg in den nächsten Tagen:

Das Wetter in Deutschland und Baden-Württemberg ist am Montag (19. April) wenig animierend. Denn vormittags ist es im Norden stark bewölkt, gebietsweise fällt sogar leichter Regen. Im weiteren Verlauf des Tages zieht es dann allmählich nach Süden. Anfangs bricht auch im äußersten Süden etwas Sonne durch die graue Wolkendecke - zum Mittag hin zieht sich der Himmel aber wieder zunehmend zu. 

Im weiteren Tagesverlauf wird das Wetter in Baden-Württemberg wechselhaft - bewölkt mit zeitweiligen Schauern. Auf den höchsten Schwarzwaldgipfeln ist auch mit Schnee zu rechnen. Außerdem sind einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Die Temperatur-Maxima bewegt sich am Montag von 8 Grad im Bergland bis 14 Grad entlang des Oberrheins. Es weht ein schwacher Nordostwind, wie die Wetter-Experten vom Deutschen Wetter-Dienst (DWD) am Montag berichtet.

Wetter in Baden-Württemberg: Quellwolken statt Frühlings-Sonne

Der rote Faden der Aprilwärme zieht sich aber nicht zwingend weiter durch. In diesem Jahr ist nämlich alles ganz anders: Späte Schneefälle und deftige Nachtfröste drückten die Temperaturen im April bisher auf ein deutlich unterdurchschnittliches Niveau“, erklärt Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline. Auch im weiteren Verlauf der Woche, müssen sich die Menschen im Südwesten weiter warm einpacken und einen Regenschirm zur Hand haben - denn statt Frühlings-Sonne erwarten uns in Baden-Württemberg Quellwolken. Auch kurze Gewitter sind nicht auszuschließen.

Am Dienstag ist es abgesehen vom anfänglichen Nebel oft gering bewölkt und die Sonne kommt aus ihrem Versteck hervor. Im Tagesverlauf kommt es allerdings zu zunehmender Quellbewölkung, vor allem im Bergland und im Nordosten Baden-Württembergs sollten die Menschen ihren Regenschirm besser griffbereit haben - denn örtliche Schauer, einzelne Gewitter sind nicht auszuschließen.

DatumWetter-Vorhersage
Mittwoch12 bis 18 Grad, bewölkt/Regen
Donnerstag 8 bis 15 Grad, bewölkt
Freitag 6 bis 13 Grad, bewölkt

Wetter in Baden-Württemberg: Regen oder Sonne, Jacke oder Gummistiefel? Die aktuelle Vorhersage

Zum Ende der Woche könnte es im Süden von Baden-Württemberg wieder etwas sonniger werden, während sich im Nordosten zunehmend Wolkenfelder verbreiten. Am Freitag bleibt es im gesamten Südwesten weitestgehend trocken, bei Temperaturen zwischen 2 und 13 Grad. In der Nacht zum Samstag wird es etwas kälter, mit Temperaturen bis zu 0 Grad. Nach und nach stabilisiert sich das Wetter am Wochenende wieder – ohne Regen. Noch hat der April vor seine Faxen zu treiben– aus diesem Grund:

Wetter in Baden-Württemberg: Neue Woche und trotzdem kein sonniger Frühling

Das Wetter beschert uns aktuell statt Frühlings-Sonne eher einen Mix aus Sonne, Wolken und Regen - gelegentlich sogar Gewitter. Wie auch wetter.com berichtet, ist der Grund für die Wetterlage - die insgesamt zwar nicht allzu schlecht ausfällt - da das Hoch aus Skandinavien die Nordhälfte Deutschlands mit ziemlich freundlichem Wetter versorgen wird. Da die Tiefdruckgebiete dann doch noch ein Wörtchen mitreden, wird es in Baden-Württemberg ziemlich wechselhaft. Das wirkt sich auch auf die Temperaturen aus, denn im Vergleich zum Norden Deutschlands hinkt Baden-Württemberg mit dem Frühlingsniveau nach. Und auch beim Sonnenschein hat der Norden die Nase vorne, denn im Süden sind deutlich weniger Sonnenstunden zu erwarten.

In dieser Woche setzt sich etwas wärmere Luft durch. Bis zur Wochenmitte gibt es immerhin zwei frühlingshaft warme Tage für fast alle. Bei Temperaturen zwischen 14 und 18 Grad entwickeln sich jedoch von der Landesmitte bis in den Süden immer wieder Schauer und einzelne Gewitter, sodass die Frühlingsgefühle dort sehr gedämpft ausfallen“, erklärt Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline. (sik)

Rubriklistenbild: © Frank Molter/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare