1. Heidelberg24
  2. Heidelberg

Trotz Sturmschäden, Corona und Vogelgrippe: Zoo Heidelberg mit Besucherzahlen 2022 zufrieden

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Heidelberg - Gute Nachrichten aus dem Zoo. Die Besucherzahlen sind wieder auf dem Niveau, die sie vor der Corona-Pandemie hatten. Auch in Stuttgart gibt es Erfolge.

Zoos sind in ganz Deutschland außerordentlich beliebt. Fremde und heimische Tiere bestaunen und dabei etwas Neues lernen: das Konzept begeistert auch heute noch Jung und Alt. Doch als die Corona-Pandemie 2020 für monatelange Schließungen sorgt, ist die Not groß. Auch der Zoo in Heidelberg leidet darunter, dass keine Gäste mehr kommen dürfen. Doch jetzt gibt es endlich wieder eine richtig gute Nachricht. Die Besucherzahlen sind endlich wieder so, wie vor Corona!

Aufwärtstrend im Zoo Heidelberg: So viele Besucher wie vor Corona

Die Jahre 2020 und 2021 sind schwer für Zoos gewesen. Erst dürfen gar keine Besucher kommen, dann nur unter sehr strengen Auflagen. Und wenn die Gäste wegbleiben, kommt natürlich auch kein Geld in die Kassen. Glücklicherweise gehen im Jahr 2022 viele der Corona-Einschränkungen zurück, sodass ein normales Leben wieder möglich ist. Trotzdem ist der Anfang noch schwer.

„Zu Beginn des Jahres hätten wir nicht gedacht, dass wir noch so gute Besucherzahlen erreichen werden. Daher freut es uns nun umso mehr, dass unser Zoo für so viele Menschen ein wichtiger Ort ist, an dem sie Tiere und Natur erleben können“, sagt Heidelbergs Zoodirektor Dr. Klaus Wünnemann. Jetzt steht aber fest, dass die Zahlen wieder steil bergauf gehen. Insgesamt 488.286 Besucher haben letztes Jahr den Zoo Heidelberg besucht! Damit bewegen sich die Besucherzahlen wieder auf einem Niveau, wie es vor Corona üblich war.

Zoo Heidelberg
Der Zoo Heidelberg freut sich über die Besucherzahlen. (Archivbild) © dpa

Trotz Corona, Vogelgrippe und Sturmschäden: Endlich wieder hohe Besucherzahlen im Zoo Heidelberg

Dabei hat der Heidelberger Zoo 2022 nicht nur mit dem Coronavirus zu kämpfen. Im Januar und Februar grassiert im Zoo die Vogelgrippe, weshalb erneut strenge Maßnahmen umgesetzt werden müssen. Hinzu kommen schwere Sturmschäden am Schildkrötenhaus sowie die bis heute anhaltende Energiekrise, die durch den Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine ausgelöst wird.

Erfreuliche Nachrichten gibt es auch von der Zoo-Akademie, der Bildungsabteilung des Heidelberger Zoos. Mit gesamt 16.316 Teilnehmern im Jahr 2022 haben doppelt so viele Menschen an vielfältigen Workshops, Ferienprogrammen und Rundgängen teilgenommen, wie 2021. Auch für dieses Jahr plant der Zoo mit solchen guten Zahlen. Dafür sollen weitere Tiere bald ein neues Zuhause in Heidelberg finden. Zuletzt sind vier Blessböcke aus Schweden in den Zoo eingezogen.

Besucherzahlen wie vor Corona: Auch Zoo Wilhelma in Stuttgart freut sich

Doch nicht nur in Heidelberg freut man sich über die Besucherzahlen. Auch die Wilhelma in Stuttgart kann mit über 1,6 Millionen Besuchern an die Zeit vor Corona anknüpfen. „Nachdem wir in das Jahr mit angezogener Handbremse starteten, strömten die Menschen ab der letzten Märzwoche wieder in den Zoologisch-Botanischen Garten Stuttgart wie in der Zeit vor Corona“, erklärt Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin. Nur 20.000 Besucher mehr, und man hätte sogar den Rekord von 2019 überboten. (pm/dpa/dh)

Auch interessant

Kommentare