Expertentipp

Die Antwort auf diese Frage verrät alles über einen Bewerber

+
In einem Bewerbungsgespräch wollen sich Bewerber und Unternehmen kennenlernen.

Anschreiben, Lebenslauf und Bewerbungsgespräch sollen zeigen, ob ein Bewerber zur Stelle passt. Dabei ist eine einzige Frage besonders aufschlussreich.

An einem Bewerbungsgespräch ist so gut wie nichts spontan. Sowohl Personaler als auch Bewerber haben sich gründlich auf den Termin vorbereitet und wollen sich von der besten Seite zeigen.

Nicht selten lernen Bewerber Antworten auf die gängigsten Fragen auswendig, um nicht kalt erwischt zu werden. Deshalb wird es für Personaler immer schwerer, den geeigneten Kandidaten für einen Job zu finden.

Eine Frage verrät den Bewerber

Der Experte Phil Brabbs, Unternehmer und Gründer der Firma Torrent Consulting, gibt nun allen verzweifelten Personalmitarbeitern den Tipp, eine bestimmte Frage zu stellen. Nach über 500 Vorstellungsgesprächen ist er zu der Erkenntnis gekommen, dass die Antwort auf diese eine Frage zeigt, ob sich ein Bewerber oder eine Bewerberin wirklich für den Job eignet und zum Unternehmen passt.

Die Frage lautet:

"Du wurdest geboren. Jetzt sind wir hier. Was ist in der Zwischenzeit passiert."

Mit der Antwort soll der Bewerber zeigen, was er für ein Leben abseits vom Job führt, welche Ziele und Wertvorstellungen er hat und wie der Job in sein Leben passt.

Aus der Antwort soll der Personaler laut Brabbs drei Einstellungskriterien heraushören können:

1. Will der Bewerber diesen Job wirklich?

Wenn der Bewerber nur schnell seinen Lebenslauf herunterrattert, hat er sich keine echten Gedanken über den neuen Job gemacht, meint Brabbs. Er rät Personalern in so einem Fall nachzuhaken: "Nutzt die Möglichkeit, um herauszufinden, ob sie wirklich in eurer Firma arbeiten wollen oder ob sie einfach nur weg von ihrem derzeitigen Job wollen."

Es ist natürlich nichts Schlechtes daran, aus einem Job aussteigen zu wollen, aber es ist wichtig zu wissen, wo die Motivation des Bewerbers liegt. Will er einfach nur einen neuen Arbeitsplatz oder aber eine neue Herausforderung. Passen seine persönlichen Ziele mit denen des Unternehmens zusammen?

Auch interessant: Zehn fiese Bewerbungsfrage, die Sie provozieren sollen.

2. Passt der Bewerber zum Unternehmen?

Der Lebenslauf passt, die Qualifikation ist perfekt und trotzdem kann es sein, dass der Bewerber der Falsche für die ausgeschriebene Position ist. Die Unternehmenskultur und der Status-Quo der Firma sind in diesem Falle entscheidend.

In einem jungen Unternehmen, das sich gerade im Auf- oder Umbruch befindet, sind andere Mitarbeiterpersönlichkeiten gefragt als in der öffentlichen Verwaltung. Während der potentielle Mitarbeiter von seinem Leben berichtet, bekommt man eine ungefähre Vorstellung davon, wie er tickt. "Wenn Teamarbeit bei euch sehr wichtig ist und der Kandidat euch erzählt, welch wichtige Rolle Team-Sport früher in seinem Leben gespielt hat, dann bekommt ihr eine Ahnung davon, ob und wie er sich in eurem Unternehmen zurechtfinden wird," ist sich Brabbs sicher.

3. Macht es "Klick"?

Bei der Beantwortung der Frage muss der Bewerber sich selbst in eigenen Worten erklären und frei sprechen. Dabei lässt sich feststellen, wie leicht es anderen fällt, eine Beziehung zu ihm aufzubauen. Können Sie sich vorstellen, jeden Tag mit dieser Person zusammenzuarbeiten? Können Sie sich dieser Person im Kundengespräch vorstellen? Wenn Sie keinen Zugang finden, könnte es auch Kollegen und Kunden schwerfallen. In diesem Fall ist der Bewerber trotz passender Qualifikationen nicht geeignet.

Lesen Sie auch: Das sind die drei schlimmsten Fehler in einer Bewerbung.

ante

Kurios: Die lustigsten Büro-Aushänge aus dem Netz

Kommentare