Azubi-Suche mal anders

So cool sucht diese Glaserei Azubis - und landet viralen Hit

Mit einem Videoaufruf zur Azubi-Suche hat eine Glaserei einen Hit im Netz gelandet. Der Facebook-Beitrag wurde in wenigen Tagen mehr als 1,3 Millionen Mal aufgerufen.

In dem Video lässt Glasermeister Sven Sterz aus Geestland bei Cuxhaven eine große Glasscheibe fallen - um dann eindringlich für seinen Betrieb zu werben.

Voller Einsatz

Im Scherbenhaufen stehend sagt er: "Moin, ich habe zwei Ausbildungsplätze zu vergeben." Herkunft und Schulabschluss seien egal, Zuverlässigkeit sei dagegen sehr wichtig, sagt er mit hörbar norddeutscher Sprachfärbung.

"Ich bin immer für dich da"

Neben finanziellen Anreizen wirbt der Glaser mit seinem persönlichen Einsatz: "Ich bin immer für dich da." Wie Sterz der Deutschen Presse-Agentur sagte, meldeten sich nach dem Video zahlreiche Bewerber, bis Dienstagmittag hatte er mit 15 Kandidaten schon Bewerbungsgespräche geführt. "Wir waren auf den Hype gar nicht eingestellt", sagte der Glasermeister. Trotzdem lese er sich jede Bewerbung durch.

Auch interessant: Azubi-Bewerbungen - diese Fehler lassen Personaler verzweifeln.

dpa

Die fünf bestbezahlten Berufe, für die Sie kein Studium brauchen

Rubriklistenbild: © Facebook

Meistgelesen

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

17-Jähriger soll gleichaltriges Mädchen vergewaltigt haben – U-Haft! 

17-Jähriger soll gleichaltriges Mädchen vergewaltigt haben – U-Haft! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

Promille-Fahrt auf der L723: Auto kracht in Leitplanke!

Promille-Fahrt auf der L723: Auto kracht in Leitplanke!

Mesut Özil singt bei der Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Mesut Özil singt bei der Nationalhymne nicht mit - jetzt nennt er seine Gründe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.