Arbeitsagentur hilft weiter

Studieren ohne Abi? So funktioniert es!

+
Kim Maureen Wiesner (BIBB) beschäftigt sich mit der Frage, wie Menschen ohne Abitur die Aufnahme eines Studiums erleichtert werden kann.

Bonn - Wer ohne Abitur studieren möchte, findet in jedem Bundesland etwas andere Zulassungsvoraussetzungen vor. Mal sind eine dreijährige Ausbildung und drei Jahre Berufserfahrung gefragt, ein anderes Mal reichen zwei Jahre Berufserfahrung.

„Einen guten ersten Überblick bietet die Seite studieren-ohne-abitur.de im Netz“, sagt Kim Maureen Wiesner vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Dort können Berufstätige sehen, welche Voraussetzungen in jedem Bundesland gefragt sind. Außerdem erfahren sie, ob zum Beispiel eine Eignungsprüfung erforderlich ist.

In Niedersachsen gibt es mit der Offenen Hochschule Niedersachsen außerdem eine Servicestelle, die sich speziell an Berufstätige ohne Abitur richtet, die in Niedersachsen studieren wollen. Allerdings sind viele der dort angebotenen Informationen länderspezifisch. Häufig ist es jedoch auch für Berufstätige aus anderen Bundesländern lohnenswert, dort vorbeizuschauen. Einige Informationen sind in allen Bundesländern nützlich, sagt Wiesner.

Gute Ansprechpartner finden Berufstätige außerdem bei den Studierendenberatungen der Hochschulen, rät Wiesner. Wer noch nicht weiß, welche Hochschule für ihn infrage kommt, könne sich auch an die Arbeitsagentur vor Ort wenden.

dpa

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Die 50 besten Abi-Mottos aller Zeiten

Ranking: Die besten Jobbörsen Deutschlands

Ranking: Die besten Jobbörsen Deutschlands

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Kommentare