Wissenschaftlich bewiesen

Darum sollten Sie unbedingt eine Voodoo-Puppe vom Chef basteln

Hegen Sie leichte Aggressionen gegen Ihren Chef? Dann sollten Sie ab sofort zur Voodoo-Puppe greifen. Dass das sogar gut für die Firma ist, zeigt eine Studie.

Seien wir mal ehrlich: Jeder regt sich mal über seinen Chef auf - sei es wegen eines herablassenden Kommentars, einer schlechten Leistungsbewertung oder zu viel Druck. Doch anstatt den Ärger in sich hineinzufressen, sollten Sie Ihre negativen Emotionen lieber an einer Voodoo-Puppe auslassen. Zu diesem Ergebnis kommt nun sogar eine Studie von amerikanischen und kanadischen Wissenschaftlern.

Voodoo-Puppen: Symbolische Rache am Chef wirkt sich positiv aus

Voodoo-Puppen sind kleine Stoffpuppen - versehen mit einem Bild oder dem Namen der Person, an der man Rache nehmen möchte. Dazu stecken die Gepeinigten Stecknadeln in die Puppe, um dieser Person "Schaden" zuzufügen. Dieser Brauch soll ursprünglich von Priestern auf Haiti stammen, wo die synkretistische Voodoo-Religion weit verbreitet ist. Andere Quellen deuten darauf hin, dass der Brauch seinen Ursprung im mittelalterlichen Großbritannien hat.

Wenn gepeinigte Mitarbeiter sich nun symbolisch an der Voodoo-Puppe vom Chef rächen, könne dieslaut der Studie ihr Gefühl von Ungerechtigkeit um ein Drittel verringern. "Wir haben einen einfachen und harmlosen symbolischen Akt der Vergeltung gefunden, der den Leuten das Gefühl geben kann, dass sie einen Ausgleich schaffen und der ihnen wieder das Gefühl von Fairness gibt", meint Dr. Lindie Liang von der Lazaridis School of Business and Economics an der kanadischen Wilfrid-Laurier-Universität in Ontario, die an der Studie mitarbeitete.

Um die Stimmung bei den Mitarbeitern wieder zu heben, müssen diese aber nicht zwangsläufig eine Voodoo-Puppe basteln, wie die Forscherin weiter meint: "Theoretisch könnte alles funktionieren, was als symbolischer Akt der Rache gilt, etwa Pfeile auf ein Bild von Ihrem Chef zu werfen".

Lesen Sie auch: Chef feuert alle Mitarbeiter - der Grund ist mehr als kurios

Rache am Chef: Voodoo-Puppen auch für Unternehmen positiv

Für die Studie wurden 229 Arbeiter aus den USA und Kanada untersucht. Sie sollten an eine Job-Situation aus der Vergangenheit denken, in der sie sich von ihrem Vorgesetzten schlecht behandelt gefühlt haben. Eine Teilnehmer-Gruppe wurde danach ermöglicht, sich mithilfe einer Voodoo-Puppen zu revanchieren. Dafür verwendeten sie ein Online-Vodoo-Puppen-Programm, das es den Benutzern ermöglichte, das Bildnis der Voodoo-Puppe nach Ihrem Chef zu benennen, mit Nadeln zu durchbohren, mit einer Kerze zu verbrennen und mit einer Zange zu kneifen.

Danach mussten alle Studienteilnehmer einen Lückentext ausfüllen. Das Ergebnis: Die Teilnehmer, die sich an einer Voodoo-Puppe revanchieren durften, waren weniger verbittert und besser darin, die Textaufgabe zu lösen. Die Autoren kommen deshalb in ihrer Studie zum Schluss: "Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Vergeltungsmaßnahmen nicht nur einzelnen Opfern zugute kommt, sondern auch der Organisation als Ganzes, da Gerechtigkeitsempfinden für die Leistung und das Wohlbefinden der Mitarbeiter wichtig sind."

Lesen Sie auch: Darum ignoriert der Chef Ihre Nachrichten wirklich

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Kurios: Die lustigsten Büro-Aushänge aus dem Netz

Rubriklistenbild: © Twitter / @AllieBurrow (Screenshot)

Meistgelesen

War die Englisch-Prüfung zu schwer? Ministerium nimmt Stellung!

War die Englisch-Prüfung zu schwer? Ministerium nimmt Stellung!

Mit Hammer! Mann (25) bei Streit vor Gaststätte verletzt

Mit Hammer! Mann (25) bei Streit vor Gaststätte verletzt

Einbruch ins Hallenbad ,Köpfel': Schwimmen gestrichen

Einbruch ins Hallenbad ,Köpfel': Schwimmen gestrichen

Bis(s) zur Verhaftung: Polizeihund rächt Herrchen

Bis(s) zur Verhaftung: Polizeihund rächt Herrchen

Vanessa Mai schwer verletzt: So geht es ihr nach dem Unfall in Rostock

Vanessa Mai schwer verletzt: So geht es ihr nach dem Unfall in Rostock

Unfall auf B271: Motorrad-Fahrerin schwer verletzt

Unfall auf B271: Motorrad-Fahrerin schwer verletzt

Kommentare