Vorerst kein Aus der Hardrocker

AC/DC-Sänger dementiert Gerüchte

+
Lösen sich die australischen Hardrock-Legenden AC/DC nach 40 Jahren auf, nachdem Malcolm Young (links) einen Schlaganfall erlitten hat?

Sydney - Gerüchte über ein mögliches Aus von AC/DC haben weltweit Fans der legendären Rockband aufgeschreckt. Am Mittwoch reagierte Sänger Brian Johnson öffentlich auf die Spekulationen.

„Wir kommen definitiv im Mai in Vancouver zusammen“, sagte der 66-Jährige der britischen Zeitung „The Telegraph“. Die Band, die sich Anfang der 70er Jahre gründete, wolle dann auch wieder zusammen Musik machen. Erst kürzlich hatte das Schwermetall-Quintett anlässlich des 40-jährigen Band-Jubiläums noch ein lang erwartetes neues Studioalbum und eine Welttournee angekündigt. 

Auslöser der Trennungsgerüchte waren Berichte in Australien, nach denen AC/DC-Gitarrist und Gründungsmitglied Malcolm Young schwer krank sei. Der 61-Jährige habe vor über einem Monat einen Schlaganfall erlitten und sei seitdem nicht mehr in der Lage so zu spielen wie zuvor, hatte der australische Musikjournalist Darryl Mason auf seinem Blog geschrieben. Schuld sei ein Blutgerinnsel im Gehirn des Musikers, das von dem Vorfall übrig geblieben sei. Dave Evans, Sohn des ehemaligen AC/DC-Sängers Mark Evans, bestätigte auf Twitter, dass Young schwerkrank sei und die Band nie wieder auftreten werde. Die Fans reagieren in den einschlägigen Fanforen geschockt.

Johnson bestätigte dem „Telegraph“, dass ein Bandmitglied Probleme mit der Gesundheit habe, nannte aber keinen Namen. Auch über konkrete Zukunftspläne der Band wollte er sich nicht äußern. „Ich schließe nichts aus“, sagte Johnson.

AC/DC gilt mit über 200 Millionen verkauften Platten als erfolgreichste Hardrock-Band der Welt. „Back in Black“, ihr sechstes Studioalbum mit Hits wie "Hells Bells und "You Shook Me All Night Long", ist der drittmeistverkaufteste Tonträger aller Zeiten. Die Band hat in den rund 40 Jahren Bandgeschichte immer wieder ihre Formation geändert. Unter anderem starb der ursprüngliche Lead-Sänger Bon Scott 1980, Brian Johnson wurde sein Nachfolger. Die Musik blieb hingegen.

Außerhalb der Rockszene wurde Malcolms Bruder Angus Young zum Gesicht der Band. Sein Erkennungsmerkmal: Eine Schuluniform, in der er wie wild mit der Gitarre über die Bühne hüpft.

hn/dpa

Hochzeit von Pippa Middleton: Die Bilder

Hochzeit von Pippa Middleton: Die Bilder

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München
Video

Nach Kritik an Werbespot: Guido Kretschmer über Haare

Nach Kritik an Werbespot: Guido Kretschmer über Haare

Kommentare