Smartphone-Regeln

Alte Handys für niederländische Prinzessinnen

+
Königstag in Tilburg: Willem-Alexander und Máxima feiern mit den Prinzessinnen (l-r) Amalia, Ariane und Alexia den 50. Geburtstag des Königs. Foto: Peter Dejong

Wenn es um die Handys ihrer Töchter geht, dann haben König Willem-Alexander und Königin Máxima das erste und das letzte Wort. Und geliehen sind die Dinger auch nur.

Den Haag (dpa) - Am niederländischen Hof herrscht ein strenges Handy-Regime für die drei Prinzessinnen: Amalia (13), Alexia (11) und Ariane (10) hätten zwar alle seit ihrem 10. Geburtstag ein Mobiltelefon, sagte ihr Vater König Willem-Alexander in einem TV-Interview. "Doch wir bestimmen, wann sie es benutzen dürfen."

Die Prinzessinnen bekamen auch nicht etwa neue Telefone, sondern die abgelegten Handys von Papa Willem-Alexander und Mama Máxima. "Und wir haben sie ihnen nur geliehen", betonte der König in dem Interview vom Mittwochabend.

Die Eltern bestimmen auch, wann die Handys ausgeschaltet werden: in den Ferien und abends. "Zumindest theoretisch ist das so", sagte der König lachend. "In der Praxis sieht das allerdings manchmal anders aus."

Meistgelesen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.