Der Hund als Freund

Andrea Bocelli kämpft gegen Verzehr von Hundefleisch

+
Der italienische Star-Tenor Andrea Bocelli. Foto: Daniele Mascolo

Der italienische Tenor setzt seine Prominenz für Tierschützer ein, die insbesondere an Südkorea und China appellieren, auf Hundefleisch zu verzichten.

Rom (dpa) - Der italienische Star-Tenor und Tierliebhaber Andrea Bocelli (58) macht sich gegen den Konsum von Hundefleisch stark.

"Wir müssen versuchen, wenigstens ein bisschen von dem zurückzugeben, was diese Tiere uns geben. Lasst sie uns nicht aussetzen, lieben wir sie und vor allem, weil sie Freunde sind, misshandeln wir sie nicht und essen wir sie nicht", sagte der blinde Sänger in einem Video, das er mit italienischen Tierschützern der Organisation Leidaa aufgenommen hat.

In dem Video zeigt er sich mit seinem Hund Chopin. "Das ist der erste Freund, der auf mich wartet, wenn ich von den Reisen zurückkehre, die ich das Jahr über ins Ausland mache."

Die Tierschützer beziehen sich in ihrem Appell insbesondere auf Südkorea und China, wo Hundefleisch verkauft und gegessen wird.

Video mit Artikel "Corriere della Sera"

Video Bocelli Leidaa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Unfall auf A6: Unbekannter übersieht BMW-Fahrer – BMW kracht gegen Lkw

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

Fahrbahn in Baustelle auf A656 wird verlegt – Vollsperrung angekündigt! 

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

KATWARN-Nutzer aufgepasst! Landratsamt stellt App auf die Probe

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

,Altes Relaishaus‘: Keine Zwangsversteigerung möglich!

Promille-Fahrt auf der L723: Auto kracht in Leitplanke!

Promille-Fahrt auf der L723: Auto kracht in Leitplanke!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.