„Elektro-Szene hat Avicii auf dem Gewissen“

Insider erhebt schwere Vorwürfe: „Avicii kroch teilweise auf die Bühne“

+
DJ Avicii ist mit nur 28 Jahren gestorben.

Nach dem überraschenden Tod von Star-DJ Avicii mit nur 28 Jahren rätselt die Musikwelt weiter über die Todesursache. Ein Insider erhebt nun schwere Vorwürfe an der Elektro-Szene.

Amsterdam - Die Musikwelt trauert um einen der erfolgreichsten DJs der Welt: Mit nur 28 Jahren ist Avicii (bürgerlicher Name Tim Bergling) in der vergangenen Woche völlig überraschend gestorben, wurde leblos in einem Hotelzimmer in Oman entdeckt. Die Todesursache ist noch immer ein Rätsel. Bekannt ist lediglich, dass der schwedische Erfolgs-Musiker seit längerem gesundheitliche Beschwerden hatte und mit Drogen- und Alkoholproblemen kämpfte.

Insider packt aus: „Die Elektro-Szene hat Avicii auf dem Gewissen“

Nun erhebt ein Insider schwere Vorwürfe. „Die Elektro-Szene hat Avicii auf dem Gewissen. Das Business geht über Leichen“, zitiert die Bild-Zeitung online einen Veranstalter, der anonym bleiben möchte.

Extremer Druck und Stress bestimmen demnach den Alltag aufstrebender DJs. Dieser Teufelskreis habe auch Aviciis Leben und Gesundheit belastet, der seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Nach Aussagen des Insiders habe der 28-jährige Erfolgsmusiker bis zu „700 Shows in drei Jahren“ gegeben. Dazu komme das hohe finanzielle Risiko, das bei Ausfällen, etwa im Krankheitsfall, drohe. Avicii habe sich deshalb auch auf die Bühne geschleppt, wenn er nicht fit war. „Einmal hab ich erlebt, wie er auf die Bühne im wahrsten Sinne des Wortes gekrochen ist“, so der Veranstalter weiter.

2016: Avicii verabschiedet sich aus dem Musikgeschäft

Dass der Druck tatsächlich extrem hoch auf Avicii lastete, zeigte sich im Jahr 2016, als der DJ aus eigenem Entschluss eine Auszeit aus dem Musikgeschäft nahm. "Diese Szene ist nichts für mich", sagte er damals dem Magazin "Billboard". Nicht die Auftritte seien das Problem gewesen, sondern das Drumherum. "Alles, was noch dazu gehört, wenn man ein Künstler ist." 

2017 veröffentlichte er dann ein kleines Album (AVĪCI) - allerdings ohne groß die Werbetrommel zu rühren, nur um seine Musik an seine Fans zu bringen.

Mega-Comeback von Avicii für diesen Sommer geplant?

Doch für diesen Sommer soll der Mega-DJ ein großes Comeback, eine Welttournee 2018, geplant haben. Wie Bild online berichtet, war Avicii in Verhandlungen für drei große Live-Konzerte in Deutschland, die in München, Hamburg und Berlin stattfinden sollten.

Dem Bericht zufolge, sollte der Deal bei der Premiere einer „Avicii-Dokumentation“ in Amsterdam im Oktober vergangenen Jahres abgeschlossen werden. Dazu soll der 28-Jährige zahlreiche Veranstalter und Geschäftspartner eingeladen haben, sei dann aber völlig unerwartet selbst nicht erschienen, so Bild weiter. Im November dann die endgültige Absage der Tour. Avicii soll Angst gehabt haben, dem Druck nicht standhalten zu können.

Avicii - Karriere eines Ausnahme-Talents

Avicii zählte zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Mit dem Song "Levels" gelang ihm 2011 der Durchbruch. 2012 und 2013 schaffte er es im Ranking des "DJ Magazine" jeweils auf den dritten Platz der besten DJs. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, der britischen Rockband Coldplay und dem französischen DJ und Musikproduzenten David Guetta zusammen.

va

Mehr zum Thema

Meistgelesen

GNTM-Finale im Couchticker: Und Germany‘s Next Topmodel ist ...

GNTM-Finale im Couchticker: Und Germany‘s Next Topmodel ist ...

GNTM 2018: Welche Kandidatin wurde Germany‘s Next Topmodel?

GNTM 2018: Welche Kandidatin wurde Germany‘s Next Topmodel?

Tom Kaulitz beim GNTM-Finale - Das sagte der Musiker nach der Show

Tom Kaulitz beim GNTM-Finale - Das sagte der Musiker nach der Show

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.