Star-DJ wurde nur 28 Jahre alt

Avicii-Freundin wegen Instagram-Post wüst beschimpft - jetzt kontert sie eiskalt

+
Die Todesursache von Avicii bleibt weiter unter Verschluss. Seine Familie deutet nun aber Suizid an.

Für die Familie ist Aviciis Tod unbegreiflich. Seine Liebsten hatten sich wohl große Sorgen um den Star-DJ gemacht. Ein Promi-Magazin hat erschütternde Details herausgefunden. 

  • Aviciis Familie hatte sich große Sorgen um den Star-DJ gemacht, wie ein Promi-Magazin berichtet. Die Details sind erschütternd.
  • Ein Statement von Aviciis Familie deutet Suizid als Todesursache an. Ein Promi-Portal schreibt Details.
  • Wörtlich heißt es: „Er konnte nicht länger weitermachen. Er wollte Frieden finden.“
  • Am 21. April wurde bekannt, dass der weltweit bekannte DJ (bürgerlicher Name: Tim Bergling) tot in Omans Hauptstadt Muskat aufgefunden wurde.
  • Der Star-DJ hatte in den vergangene Jahren offen über seine Gesundheitsprobleme gesprochen - unter anderem über eine zum Teil durch exzessiven Alkoholkonsum verursachte Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
  • Noch gibt es keine offiziellen Angaben zur Todesursache von Avicii.
  • Zwei Autopsien sind mittlerweile abgeschlossen.
  • Die Polizei hat nur bekanntgegeben, dass sie kein Verbrechen hinter dem Tod von Avicii vermutet.

Avicii-Freund wehrt sich gegen Beschimpfungen

Wenige Tage nach der Bekanntgabe vom Tod des schwedischen Star-DJs Avicii meldete sich seine heimliche Freundin Tereza Kacerova bei Instagram zu Wort. Darin nahm sie Abschied. Dem Post hing sie private Bilder an, die Tim Bergling (Aviciis bürgerlicher Name) unter anderem mit ihrem Sohn zeigte. Dafür erntete sie anschließend Hasskommentare zahlreicher Avicii-Fans. Auch, weil sie das Geheimnis ihrer Partnerschaft bekanntgegeben hatte. Das hätte Avicii nach Aussagen der Fans nicht gewollt.

The brightest stars burn out the fastest.

Ein Beitrag geteilt von Tereza Kačerová (@terezakacerova) am

Jetzt ging Kacerova erneut an die Öffentlichkeit. In einem Instagram-Beitrag wehrt sie sich gegen die Hasstiraden. Sie richtete ihren Post gegen „hasserfüllte Herzen“. Sie schreibt darin: „All das, was gesagt wurde, wünsche ich keinem von euch, und ich bemitleide euch, weil euch jemand sehr verletzt haben muss, damit ihr so grausam sein könnt.“

Sie begründet auch den Anlass für ihre damaligen Äußerungen: „Erstens für meine geistige Gesundheit. Zweitens, um der Welt zu zeigen, dass nicht alles trostlos war. Dass Tim eine Menge Liebe, Spaß und Freude hatte. Ich wollte, dass die Menschen sehen, was für ein wunderbarer, gutherziger Mann er war, anstatt des traurigen DJs, den die Boulevardpresse gezeigt hat.“

Wie die Fans wohl diesmal reagieren werden ...

Bruder wollte Avicii nach Hause holen

Aviciis Familie hat sich große Sorgen um den Star-DJ gemacht. Wie das Promi-Magazin People.de online berichtet, hatte die Familie noch Anfang der Woche mit Avicii telefoniert und daraufhin schon Schlimmes befürchtet. Sein Bruder wäre demnach sofort in den Oman geflogen und wollte Avicii nach Hause zu bringen, zitiert das Magazin einen Insider. Doch scheinbar landete er einige Stunden zu spät. 

Promi-Portal TMZ enthüllt angebliche Todesursache von Avicii 

Das für gewöhnlich gut informierte Promi-Portal TMZ will die genaue Todesursache von Avicii kennen. Er habe sich demnach das Leben genommen. Die Plattform beruft sich hierbei auf verschiedene Quellen, die die genauen Todesumstände kennen sollen.

TMZ berichtet auch über die genaue Art des Selbstmords - mit (zu) vielen Details. Diese geben wir hier mit Rücksicht auf den Werther-Effekt und die Gefahr von Nachahmungstaten bewusst nicht wieder.

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/.

Aviciis Familie deutet Todesursache an

Noch immer wurde keine offizielle Todesursache von Avicii veröffentlicht.Nun deutet die Familie des vergangene Woche tot aufgefundenen schwedischen Star-DJs Tim Bergling an, dass es sich um Suizid handelte. 

Avicii habe lange gekämpft, das Glück in seinem Leben zu finden. "Er konnte nicht länger so weiter machen. Er wollte Frieden finden." Star-DJ Tim Bergling sei nicht für das harte Musikbusiness gemacht gewesen. "Er war ein sensibler Kerl, der seine Fans liebte, aber das Rampenlicht mied.

Avicii sei ein "Suchender" gewesen, "ein zerbrechlicher Künstler, der nach Antworten auf die existenziellen Fragen suchte", hieß es in dem Brief weiter. Er sei ein Perfektionist gewesen und habe alles 200-prozentig machen wollen. Das viele Reisen und die harte Arbeit hätten zu "extremem Stress" geführt.

Am Ende des Statements heißt es: "Tim, du wirst für immer geliebt und schmerzlich vermisst werden. Die Person, die du warst, und deine Musik werden dich am Leben erhalten. Wir lieben dich, Deine Familie."

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de/.

Nach Aviciis frühem Tod: Das sagt seine ehemalige Lehrerin

Als Avicii begeisterte er Millionen Fans, als Gymnasialschüler war Tim Bergling bescheiden, nett und eher unauffällig, wie seine ehemalige Musiklehrerin Marja-Liisa Piirimets Focus Online verriet. „In den Unterrichtsstunden fehlte er oft“, schildert Piirimets. Auf Nachfrage habe sie erfahren, dass er in Australien sei, um dort aufzulegen. „Wenn er dann doch mal zum Unterricht kam, tat er aber nicht das, was er eigentlich machen sollte, er schien etwas abgelenkt und nahm meine Übungsaufgaben nicht richtig an“, wird die Schwedin zitiert. Einen Monat vor Notenvergabe habe sie ein Gespräch mit ihm geführt und gedroht, ihm die schlechteste Note zu geben. Doch dann habe sie ihn auflegen gesehen. „Er hat sich wirklich permanent mit Musik beschäftigt. Das kam aus seinem Innersten. Man konnte es fühlen“, so Aviciis ehemalige Lehrerin.

"Ich werde sonst sterben": Ahnte Avicii seinen Tod voraus?

Etliche Medien spekulieren auch, ob ein erneuter Alkohol-Rückfall die Todesursache von Avicii gewesen sein könnte. Zudem sorgt eine Doku für Aufsehen: Im Film "Avicii: True Stories", der mittlerweile bei Netflix zu sehen ist, spricht der DJ über seinen Tod. Als ihm 2013 - bedingt durch massiven Alkoholkonsum - die Gallenblase und der Blinddarm entfernt werden müssen, will er sein Leben ändern. Avicii betont: Er wolle nicht mehr auftreten und keinen Alkohol mehr trinken: "Ich habe gesagt, ich werde sonst sterben."

Auch sein Manager  Arash Pournouri befürchtet in der Doku "Avicii: True Stories“, dass das Entertainment-Business Tim Bergling das Leben kosten könnte: "Tim wird das nicht überleben. Die ganzen Interviews, die Touren durch die Radiostationen, all das. Er wird tot umfallen."

Todesursache von Avicii: Medienbericht bringt neue Alkoholprobleme ins Spiel

War Alkohol die Todesursache von Avicii? Wie das renommierte Medienportal TMZ unter Berufung auf Vertraute des Star-DJs berichtet, soll er zuletzt wieder massiv getrunken haben: „Quellen, die dem DJ nahestanden, erzählten TMZ, dass sein Alkoholismus, gegen den er so viele Jahre gekämpft hatte, in letzter Zeit außer Kontrolle geraten war und seine Umgebung besorgt war, dieser könnte ihn das Leben kosten.“

Avicii litt an Pankreatitis (einer Bauchspeicheldrüsenentzündung), die durch starken Alkoholkonsum verschlimmert wird. Laut TMZ befürchtete Aviciis Umfeld in den Monaten vor seinem Tod, dass er beim Trinken wieder rückfällig werden könnte. Das Portal hat auch ein Foto veröffentlicht auf dem Avicii - offenbar einen Tag vor seinem Tod - mit einem Drink zu sehen ist. Allerdings ist unklar, ob es sich dabei um einen alkoholischen oder einen alkoholfreien Drink handelt.

Jetzt äußert sich die Familie zu Avicii: Todesursache aber weiter geheim

Nun hat sich die Familie von Avicii nach dessen Tod erstmals zu Wort gemeldet. In einer offiziellen Erklärung, die nach Informationen der schwedischen Zeitung Aftonbladet über den Pressekontakt Ebba Lindqvist bekannt gegeben wurde, heißt es:  

"Wir wollen uns für die Unterstützung bedanken, die wir bekommen haben und all die liebevollen Beschreibungen unseres Sohnes und Bruders. Wir sind so dankbar für alle, die Tims Musik geliebt haben und so schöne Erinnerungen mit seinen Songs verbinden." Die Familie von Avicii zeigt sich vor allem von der Wertschätzung berührt, die Avicii nach seinem Tod zuteil wurde: "Danke für all die Ereignisse, die ihm zu Ehren stattgefunden haben. So wie die Ansammlung auf dem Sergels Torg, die Glocken, die seine Musik gespielt haben, und die Schweigeminuten rund um die Welt."

Zur Todesursache macht die Familie aber weiterhin keine Angaben.


Polizei kennt Todesursache von Avicii, schweigt aber aus Rücksicht auf die Familie

Auch eine Woche nachdem die Musikwelt von der Nachricht über den Tod von des erfolgreichen schwedischen Musikers Avicii geschockt wurde, gibt es keine offiziellen Erkenntnisse zu seiner Todesursache. Die  Ermittler wissen offenbar mehr, als bislang an die Öffentlichkeit gedrungen ist.

Denn: Unter Berufung auf Polizei-Quellen berichtet die US-Entertainment-Seite TMZ, dass Aviciis Leiche bereits zwei Mal obduziert wurde: Am Freitag und am Samstag. Somit steht die Todesursache bereits fest.

Wie die Polizei dem schwedischen Fernsehsender SVT News mitteilte, kenne sie die Todesumstände bereits. Aus Rücksicht auf Aviciis Familie gebe es dazu momentan aber keine Auskunft: „Wir haben alle Informationen. Wir wissen, was passiert ist, aber wir geben es auf Wunsch der Familie nicht an die Medien weiter.“ 

Allerdings erklärte die Polizei ausdrücklich, dass keine Personen gesucht werden, die mit dem Todesfall in Verbindung stehen könnten. „Es gibt keinen Verdachtsmoment, der auf ein Verbrechen hindeutet.“

Wie die Polizei weiter mitteilte, könne Avicii bereits beerdigt werden, weitere Ermittlungen seien nicht nötig. „Geht es nach uns, kann sein Leichnam bereits heute nach Hause transportiert werden, weil wir den Fall abgeschlossen haben.“

Auch ein Statement von Aviciis Sprecherin Ella Lindqvist lässt erahnen, dass seine Todesursache wohl noch unter Verschluss gehalten wird: „Die Familie ist am Boden zerstört, und wir bitten alle, ihr Bedürfnis nach Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren." Weitere Informationen werde es nicht geben.

Laut der Welt wird derzeit der Transport von Aviciis Leichnam nach Schweden vorbereitet. Das schwedische Außenministerium hätte gegenüber dem TV-Sender SVT bestätigt, dass sie daran arbeiten, den Leichentransport zu beschleunigen.

Rätsel um Todesursache von Avicii: Foto zeigt ihn mit Drink

TMZ veröffentlichte auch ein Foto, das Avicii am Tag vor seinem Tod zeigen soll. Auf dem Bild liegt der DJ mit einem Drink in der Hand auf einer Yacht. Er wirkt gesund und entspannt.

Wie das Portal hervorhebt, ist unklar, ob Avicii einen alkoholischen oder einen alkoholfreien Drink genoss. Wie der DJ in einem Interview im Jahr 2013 erklärte, habe er dem Alkohol abgeschworen.

Avicii hatte in den vergangenen Jahren offen über seine Gesundheitsprobleme gesprochen. So litt er unter anderem an einer zum Teil durch exzessiven Alkoholkonsum verursachten Entzündung der Bauchspeicheldrüse. 2014 sagte er einige Live-Auftritte ab, nachdem er sich die Gallenblase und den Blinddarm entfernen ließ. Hängen diese früheren gesundheitlichen Probleme mit der Todesursache zusammen? Man weiß es nicht.

Wenige Tage vor seinem Tod machte Avicii Urlaub in dem Luxushotel „Muscat Hills Resort“ im Oman. Dort traf er auf Hotel-DJ Matrai Joshi, der aus dem Oman kommt. Joshi war wohl einer der letzten Menschen, mit denen Avicii sprach. Auf dem Instagram-Account des „Muscat Hills Resort“ wurde ein Foto veröffentlicht, das Joshi mit Avicii und einer Frau zeigt. Alle drei lachen in die Kamera, Avicii wirkt alles andere als krank. Das Bild soll am Dienstag entstanden sein, also drei Tage vor dem Tod des DJs.

Wie DJ-Kollege Joshi der britischen Boulevard-Zeitung Daily Mail verriet, habe er den Schweden am vergangenen Wochenende in der Hotelanlage getroffen. Avicii habe ihm gesagt, dass er das erste Mal im Oman sei und den Urlaub so genoss, dass er seinen Aufenthalt um acht Tage verlängert habe. Laut Joshi wollte er am Sonntag, 22. April, wieder nach Hause. Joshi berichtete: „Er hatte sehr gute Laune und war in Gesellschaft einer kleinen Gruppe an Freunden.“ Trank er Alkohol? Das wisse er nicht, sagte Joshi.

Eine Theorie zur Todesursache von Avicii

Die Bild-Zeitung spekuliert, dass der Tod von Avicii eine Folge seiner langjährigen gesundheitlichen Probleme sein könnte: „Eine plausible Theorie: Der junge Schwede starb letztendlich doch an seinen schweren gesundheitlichen Problemen, über die er schon vor Jahren offen gesprochen hatte.“


Was ist die Todesursache von Avicii? Das sagt das Hotel in dem er gefunden wurde

Am Samstag hat sich auch das Muscat Hills Resort, in dem Avicii seine letzten Tage verbrachte, auf Instagram zu dem Todesfall geäußert. Angaben zur Todesursache macht das Hotel allerdings nicht. In der Stellungnahme heißt es:

„Als Muscat Hills Resort haben wir übermäßig viele Anrufe und Nachrichten erhalten im Zusammenhang mit dem auf den unglücklichen Tod von Herrn Tim Bergling, auch bekannt als Avicii.

Aus Gründen der Pivatsphäre können wir keine Details nennen, die den Besuch unserer Gäste betreffen. Wir können aber bestätigen, dass Avicii Gast im ‚Muscat Hills Resort‘ war und dass er während seines Aufenthalts sehr freundlich zu unseren Mitarbeitern war und sich wie ein normaler Hotelgast verhalten hat.

Avicii schien definitiv gute Laune zu haben, während er seine Zeit genoss und er war auch sehr freundlich mit allen. So sehr wir seine Anwesenheit hier im Muscat Hills Resort genossen haben, sind wir sehr traurig, die neuesten Nachrichten zu hören und zu lesen. Daher möchten wir seiner Familie, seinen Freunden und all seinen Fans unser aufrichtiges Beileid aussprechen.

Wir werden unsere anstehende Party „Beats by the Beach“ am 27. April 2018 Avicii widmen und unsere Lichter an der Bucht die ganze Nacht lang anhaben, um seinen Geist zu bewahren.“

As Muscat Hills Resort, we have been receiving excessive amount of calls and messages with regards to the unfortunate death of Mr. Tim Bergling, also known as Avicii. Due to privacy reasons, we are unable to provide details with regards to any of our guests’ visit or stay, however, all we can confirm is that Avicii did visit Muscat Hills Resort and throughout his visit he was extremely kind to all our staff and acted like any of our regular guests. Avicii definitely did seem to be in good spirits while enjoying his time and he was also very friendly with everyone. As much as we enjoyed his company here at Muscat Hills Resort, we are extremely sad to hear and read all the recent news and therefore we would like to express our sincere condolences to his family, friends and all his fans. We will be dedicating our coming Beats by the Beach party on 27th April 2018 in memory of Avicii and have our Bay Lights on throughout the night to keep his spirit. Thank you and kind regards, Muscat Hills Resort Management #avicii #rip #youwillbemissed #restinpeace #ripavicii #aviciiforever #djavicii #oman #omannews #aviciifan #aviciithebest

Ein Beitrag geteilt von Muscat Hills Resort (@muscathillsresort) am

Avicii gestorben: Rückblick auf die Karriere des Mega-DJs

Avicii zählte zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Mit dem Song "Levels" gelang ihm 2011 der Durchbruch. 2012 und 2013 schaffte er es im Ranking des "DJ Magazine" jeweils auf den dritten Platz der besten DJs. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, der britischen Rockband Coldplay und dem französischen DJ und Musikproduzenten David Guetta zusammen.

2016 verabschiedete er sich aus dem Musikgeschäft. "Diese Szene ist nichts für mich", sagte er damals dem Magazin "Billboard". Nicht die Auftritte seien das Problem gewesen, sondern das Drumherum. "Alles, was noch dazu gehört, wenn man ein Künstler ist." Er sei im Grunde eher ein introvertierter Mensch, sagte er. "Es war immer sehr hart für mich."

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mit Waffe: Unbekannter überfällt ,Hans im Glück‘ 

Mit Waffe: Unbekannter überfällt ,Hans im Glück‘ 

Zu spät gebremst! 7 Verletzte bei Unfall auf A5

Zu spät gebremst! 7 Verletzte bei Unfall auf A5

Arbeiten an Gasleitungen: Geplante offene Flamme am Czernyring

Arbeiten an Gasleitungen: Geplante offene Flamme am Czernyring

FC Bayern hat offenbar TSG-Abwehrchef im Visier

FC Bayern hat offenbar TSG-Abwehrchef im Visier

Im Kellerschacht gefangen: Kater kämpft ums Überleben

Im Kellerschacht gefangen: Kater kämpft ums Überleben

Gedenken an Lady Di? Darum war der Platz neben Prinz William frei

Gedenken an Lady Di? Darum war der Platz neben Prinz William frei

Kommentare