Baldige Operation

Belgische Ex-Königin Paola nach Sturz im Krankenhaus

+
Die belgische Ex-Königin Paola liegt im Krankenhaus.

Brüssel - Erst im Dezember hatte sich Paola einen Wirbelbruch zugezogen, jetzt muss die belgische Ex-Königin wegen eines Oberschenkelhalsbruchs operiert werden.

Belgiens Königsmutter Paola ist mit einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus gekommen. Die 79-Jährige sei gestürzt, teilte das Königshaus am Donnerstag mit. Sie solle nun im Brüsseler Universitätsklinikum Saint-Luc operiert werden.

An der Gedenkmesse für verstorbene Familienmitglieder am Freitag würden Paola und ihr Mann Albert II. deshalb nicht teilnehmen, hieß es.

Für die gebürtige Italienerin ist es schon der zweite Krankenhausaufenthalt innerhalb kurzer Zeit. Ende Dezember hat die Frau von Ex-König Albert II. sich einen Wirbelbruch zugezogen.

Albert II. hatte 2013 nach rund 20 Jahren auf dem Thron abgedankt. Seither führt er mit Paola ein eher unauffälliges Leben im Ruhestand. Belgischer Staatschef ist seit der Abdankung Alberts dessen Sohn, König Philippe (56). Albert und Paola führen offiziell aber immer noch die Titel König und Königin.

dpa

Meistgelesen

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

,Hans im Glück'-Überfall nimmt überraschende Wende!

Großbrand im Europa-Park Rust: ARD-Liveshow wird trotzdem ausgestrahlt - 500 Einsatzkräfte im Einsatz 

Großbrand im Europa-Park Rust: ARD-Liveshow wird trotzdem ausgestrahlt - 500 Einsatzkräfte im Einsatz 

The ,Sky' is the limit! Traumhafte Aussicht auf Heidelberg

The ,Sky' is the limit! Traumhafte Aussicht auf Heidelberg

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Heidelbergs besten Kaffee?

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Heidelbergs besten Kaffee?

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Mannheims besten Kaffee?

Einzug in die Top 10: Wo gibt's Mannheims besten Kaffee?

Fahrrad von Werner R. gefunden: Polizei sucht mit Hochdruck nach Vermissten!

Fahrrad von Werner R. gefunden: Polizei sucht mit Hochdruck nach Vermissten!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.