1. Heidelberg24
  2. People

Royale Hochzeit erneut geplatzt - Seltsame Ankündigung der Braut

Erstellt: Aktualisiert:

Eine Royale Hochzeit hätte Ende Mai stattgefunden - nun wurde sie zum wiederholten Male abgesagt. Viele Briten ärgern sich nun über die Ankündigung der Braut.

Update vom 17. Juli 2020: Offenbar hat sich Prinzessin Beatrice nun heimlich trauen lassen. In illustrem Kreis und vor den Augen der Queen hat sie ihrem Verlobten das Ja-Wort gegeben. 

Erstmeldung vom 19. April 2020: 

London - Am 29. Mai hätte Prinzessin Beatrice, Enkelin von Queen Elizabeth II., ihren italienischen Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi geheiratet. Doch aufgrund des Coronavirus, der in Großbritannien derzeit für hohe Todeszahlen sorgt, und der damit einhergehenden strengen Beschränkungen, wurde die Hochzeit nun laut dem People-Magazin abgesagt. Ein neuer Termin steht dem Bericht zufolge noch nicht fest.

Royals - Prinzessin Beatrice: Queen-Enkelin muss Hochzeit absagen - Zum zweiten Mal

Nur rund 150 Gäste wären zu der königlichen Hochzeit in der kleinen Kapelle des Londoner St.-James-Palastes, in der Königin Victoria und ihr Ehemann Prinz Albert heirateten, geladen gewesen. Im Anschluss wäre es zu einem Empfang bei Königin Queen Elizabeth II., die bei ihrem baldigen Geburtstag auf eine uralte Tradition verzichtet, im Buckingham Palace gegangen. Doch in Zeiten einer Pandemie gibt es auch für den Adel keinerlei Ausnahmen.

Der Termin wurde britischen Medien zufolge bereits zum wiederholten Male verschoben. Grund hierfür war in Eklat um den Vater der Braut Beatrice, Prinz Andrew, der in den großen Missbrauchsskandal um US-Millionär Jeffrey Epstein verwickelt war. Eine Frau beschuldigte Prinz Andrew, wiederholt mit ihr geschlafen zu haben, auch als diese noch minderjährig war. Im November redete Prinz Andrew mit dem Sender BBC und gab wirre Antworten bei dem Versuch, seine Freundschaft zu dem verurteilten Sexualstraftäter zu erklären.

Prinzessin Beatrice will sich beweisen - und könnte ihre Chance bekommen

Prinzessin Beatrice will sich seitdem als Mitglied des Königshauses beweisen und versucht, nicht mit ihrem Vater in Verbindung gebracht zu werden. Ihr könnte nun nach dem royalen Rücktritt von Prinz Harry und Meghan mehr Verantwortung zuteilwerden. Doch sammelt sie beim Volk nicht unbedingt Sympathie-Punkte. Ihrer Meinung nach könnte eine größere und vor allem extravagantere Hochzeit im kommenden Jahr das sein, was Großbritannien nach der Bewältigung der Corona-Krise benötigt. 

Prinzessin Beatrice: Innerhalb der Bevölkerung erntet sie nun Kritik

Viele Briten sehen das jedoch anders und poltern im Internet gegen die Ankündigung der Prinzessin. „Prinzessin Beatrice, die erklärt, dass sie nach dem Ende der Pandemie eine verschwenderische Hochzeit veranstalten wird, um die Stimmung zu heben, zeigt nur, wie traurig die große Mehrheit der königlichen Familie ist“, meint Mike Williams, Content-Ersteller für mehrere Internetdienste.

Aamer Anwar, Rektor der Universität Glasgow schreibt: „Prinzessin Beatrice plant für das nächste Jahr eine größere königliche Hochzeit, um die Stimmung der Nation zu heben. Ernsthaft, denken diese Parasiten, wir brauchen das nach #COVID19? - oder glaubt sie, wir hätten Papa Andrew vergessen?“

Derlei Klatsch und Tratsch könnte es über Meghan und Harry bald nicht mehr geben. Die beiden Auswanderer zoffen sich mit dem britischen Boulevard.

Auch interessant

Kommentare