Trikot halb und halb

Fahri Yardim bekam als Fußballfan ein schwieriges Geschenk

+
Schauspieler Fahri Yardim ermittelt für den Hamburger "Tatort". Foto: Jörg Carstensen

Es ist ohne Zweifel ein originelles Geschenk - ein Trikot, das gleich zwei Fußballvereine repräsentiert. Doch damit kann sich Schauspieler Fahri Yardim nicht ohne Weiteres bei einem Spiel sehen lassen.

Berlin (dpa) - Mit diesem Geschenk kann er nicht ins Fußball-Stadion: Schauspieler und "Tatort"-Kommissar Fahri Yardim hat ein Trikot, das zur Hälfte aus einem St. Pauli- und zur Hälfte aus einem HSV-Trikot besteht.

Ein Freund habe es ihm gebastelt, erzählte Yardim, Jahrgang 1980 und gebürtiger Hamburger, der "Berliner Zeitung". "Jetzt habe ich ein Trikot, das man nirgendwo tragen darf." Es passe weder zum Hamburger SV ins Volksparkstadion, noch zu St. Pauli ans Millerntor. "Du kriegst überall damit auf die Schnauze."

Dennoch sei das Trikot ein schönes Symbol für sein Leben und das Dazwischensein, sagte Yardim. Seine Eltern kamen zum Studieren aus der Türkei nach Deutschland. Er lebt seit sechs Jahren in Berlin und bekennt sich klar zum FC St. Pauli, hegt aber auch Sympathien für den HSV. Im Hamburger "Tatort" ermittelt Yardim an der Seite von Til Schweiger. In seiner neuen Comedy-Serie "Jerks" ist er neben Christian Ulmen zu sehen.

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familientragödie in Kirchheim: Mutter trägt tote Tochter (†5) aus Haus 

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Familien-Tragödie: Vater (63) und Tochter (5) tot in Wohnung gefunden!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

Xavier Naidoo vor Gericht: Urteil gefallen!

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

‚Monnemer‘ sucht große Liebe in RTL-Kuppelshow!

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

Polizei stoppt Ford Mustang! Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

„Alkoholinda“: Böse Kritik am Verhalten von Kroatiens Präsidentin nach WM-Finale

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.