Noch in diesem Jahr

Gemeinsam auf Tour: Wo Beyoncé und Jay-Z in Deutschland auftreten

+
Beyonce und Jay-Z

Sängerin Beyoncé und ihr Rapper-Ehemann Jay-Z haben für 2018 eine gemeinsame Tournee angekündigt. Die Musiker machen auch Halt in zwei deutschen Städten.

Ein Jahr nach der Geburt ihrer Zwillinge starten die Sängerin Beyoncé und der Rapper Jay-Z eine neue gemeinsame Tournee. Das US-Musiker-Paar gibt am 6. Juni im walisischen Cardiff den Auftakt zu einer Reihe von insgesamt 36 gemeinsamen Stadion-Konzerten in Europa und Nordamerika. Am 28. Juni sind die beiden im Olympiastadion in Berlin, am 3. Juli im Kölner Rheinenergiestadion zu Gast. Den Abschluss bildet am 2. Oktober ein Konzert im kanadischen Vancouver.

Tour-Ankündigung auf Instagram

Beyoncé kündigte die Tournee am Montag im Online-Dienst Instagram an. Sie zeigte ihren 112 Millionen Followern unter anderem Schwarz-Weiß-Fotos, auf denen sie hinter ihrem Ehemann Jay-Z auf einem Motorrad posiert. Außerdem veröffentlichte sie ein mit dem Reggae-Song "I'm Still in Love With You" unterlegtes Video, in dem das Paar im Zeitlupentempo zu sehen ist. Auf den Bildern ist die Abkürzung "OTR II" zu sehen. Jay-Z und Beyoncé hatten ihre erste gemeinsame Tour im Jahr 2014 "On the Run" genannt.

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

Vor dem Tourbeginn wird Beyoncé im April beim Coachella-Festival in der kalifornischen Wüste den Auftritt nachholen, den sie wegen ihrer Zwillings-Schwangerschaft abgesagt hatte. Die Kinder kamen im Juni zur Welt. Jay-Z wird vor der gemeinsamen Tournee mit seiner Frau auf Solo-Konzerten für sein jüngstes Album "4:44" werben.

Schlagzeilen wegen Beziehungsproblemen

Die R&B-Sängerin und der Rapper hatten in den vergangenen Jahren mit Beziehungsproblemen Schlagzeilen gemacht, die sie in ihrer Musik verarbeiteten. Beyoncé warf Jay-Z Seitensprünge vor, Jay-Z entschuldigte sich auf seinem neuen Album für seine Untreue. Die Superstars haben drei gemeinsame Kinder.

afp

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.