1. Heidelberg24
  2. People

Helene Fischer verrät: Sie hatte „zu wenig Probezeit“ für das Mega-Konzert in München

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Vor rund 130.000 Zuschauern beging Helene Fischer am 20. August ihr seit rund einem Jahr erwartetes Mega-Konzert. Nun, etwa zwei Wochen nach der fulminanten Show, meldet sich die Schlagerqueen bei ihren Fans. Mit offenen Worten schildert die 38-Jährige ihre Eindrücke.

München – Ihr Mega-Konzert, das rund 130.000 Schlagerfans anlockte, wird wohl weder Helene Fischer noch einer der Anwesenden so schnell wieder vergessen: Das bis dato größte Konzert ihrer Karriere sorgte bereits im Vorfeld für allerlei Aufsehen und wurde auch im Nachgang minutiös diskutiert. Nun bezieht die 38-Jährige selbst Stellung zu ihrer sensationellen Show – und wirkt dabei gar ein klein wenig kritisch!

Helene Fischer zieht Fazit nach Mega-Konzert – Schlagerqueen ist „immer noch am Durchdrehen“

Unlängst zählt Helene Fischer zu den größten deutschen Schlagerstars aller Zeiten und erbrachte am 20. August auf dem Gelände der Messe München noch einmal stimmkräftig den Beweis dafür, dass sie aus der deutschsprachigen Musikwelt nicht mehr wegzudenken ist. Dass „130.000 Seelen (...) zusammen gekommen [sind], um endlich wieder das Leben zu zelebrieren“, habe sie „berührt und demütig gemacht“, wie die „Atemlos durch die Nacht“-Interpretin vor rund einer Woche bei Instagram verriet.

Die vielen Eindrücke wirken offenbar noch immer nach, denn nun meldete sich Helene Fischer in dem sozialen Netzwerk erneut und resümierte: „Ich bin immer noch am Durchdrehen.“ Und das, obwohl nicht alles immer so glattlief, wie gewünscht. Offen berichtet die Schlagerqueen von „müden Gliedern, schlaflosen Nächten, zu wenig Probezeit für solch eine Show und Regen“, erklärte aber gleichzeitig zu jeder Zeit „viel Spaß“ gehabt zu haben. Das gilt wohl auch für ihr Publikum, das begeistert auf den Post reagierte.

Da staunt selbst Helene: Diese Mega-Konzerte zogen ein Millionenpublikum an

Vor circa 130.000 Schlagerfans feierte Helene Fischer ihr erfolgreiches Mega-Konzert auf dem Münchner Messegelände. Doch größer geht immer: Rekordhalter in Sachen Zuschauerzahlen ist der britische Rock- und Popstar Rod Stewart. Bei einem Silvesterkonzert am Copacabana Beach (Rio de Janeiro) versammelten sich 1994 laut Guinnessbuch der Rekorde sage und schreibe 4,2 Millionen Menschen am weltberühmten Strand. Weitere Rekorde stellten unter anderem der französische Komponist Jean-Michel Jarre 1997 bei der 850-Jahr-Feier der Stadt Moskau (vor circa 3,5 Millionen Zuschauern) und der Brasilianer Jorge Ben Jor auf, der ebenfalls am Copacabana Beach, allerdings ein Jahr vor Rod Stewart, auftrat (vor circa 3 Millionen Zuschauern).

Helene Fischer kommt 2023 erneut nach München – Schlagerqueen startet wieder richtig durch

Das Mega-Konzert, bei dem sich Helene Fischer phasenweise auch von ihrer verletzlichen Seite zeigte, ist der gelungene Auftakt und dementsprechend gewissermaßen Testlauf zu einer großen Tour, die im kommenden Jahr folgen wird und die Schlagerqueen durch ganz Deutschland führen soll. Auch in München wird die Chartstümerin wieder gastieren, spielt dort in der Olympiahalle zwischen dem 26. September 2023 und 1. Oktober 2023 ganze fünf Shows.

Auch in den großen Schlagershows könnten die Fans ihr Idol schon bald wieder sehen: Angeblich soll Helene Fischer zu Florian Silbereisens „Schlagerbooom“ kommen, doch obwohl sich die Hinweise verdichten, hält sich der MDR aktuell noch bedeckt. Verwendete Quellen: instagram.com/helenefischer, eventim.de

Auch interessant

Kommentare