Benefiz-Konzert

Juanes und Bosé rocken für Erdbebenopfer in Mexiko

+
Zehntausende Menschen in Mexiko-Stadt beim Benefiz-Konzert auf dem zentralen Platz Zócalo. Foto: Luis Cortes

Mexiko-Stadt (dpa) - Nach zwei heftigen Erdbeben in Mexiko mit Hunderten Toten haben der kolumbianische Sänger Juanes, der spanische Musiker Miguel Bosé und die mexikanische Band Café Tacvuba für die Opfer und Helfer gespielt.

Rund 200 000 Besucher kamen am Sonntag zu dem Gratiskonzert auf dem zentralen Platz Zócalo in Mexiko-Stadt. Insgesamt traten etwa 20 internationale und nationale Künstler und Bands auf.

"Mit dem Konzert zeigen wir der Welt, dass wir noch aufrecht stehen", sagte Bürgermeister Miguel Ángel Mancera. "Es ist nicht so, dass wir feiern, dass wir noch leben. Wir wollen aber zeigen, dass wir entschlossen sind, unser Land wieder aufzubauen und nach vorne zu schauen."

Viele Konzertbesucher hatten sich als Geste der Solidarität mit den Erdbebenopfern weiß gekleidet. "So sehe ich mein Land gerne. Vereint für die gemeinsame Sache", sagte der Sänger der Band Camila, Mario Domm. Nach den beiden Beben hatte Mexiko eine Welle der Solidarität erfasst. Zahlreiche Freiwillige halfen bei den Rettungsarbeiten, organisierten Spendensammlungen, verteilten Lebensmittel und Kleidung.

Am 7. September hatte ein Beben der Stärke 8,2 den Süden des lateinamerikanischen Landes erschüttert. Fast 100 Menschen kamen ums Leben und Hunderte Häuser wurden zerstört. Am 19. September suchte ein Erdbeben der Stärke 7,1 das Zentrum von Mexiko heim. 369 Menschen starben, Tausende wurden obdachlos.

Mitteilung Stadtverwaltung

Meistgelesen

Olympia 2018 im Live-Ticker: Rebensburg enttäuscht - Freestylerin Cakmakli im Finale

Olympia 2018 im Live-Ticker: Rebensburg enttäuscht - Freestylerin Cakmakli im Finale

Ski-Freestyle: Cakmakli aus Garmisch-Partenkirchen im Halfpipe-Finale 

Ski-Freestyle: Cakmakli aus Garmisch-Partenkirchen im Halfpipe-Finale 

Olympia 2018: Russischer Curling-Trainer zu Dopingverdacht: „Er ist nicht dumm“

Olympia 2018: Russischer Curling-Trainer zu Dopingverdacht: „Er ist nicht dumm“

Weltcup-Rekordsieger Schlierenzauer kehrt zurück ins österreichische Team 

Weltcup-Rekordsieger Schlierenzauer kehrt zurück ins österreichische Team 

Skispringer und Bobpiloten: Deutschland darf auf Medaillen hoffen

Skispringer und Bobpiloten: Deutschland darf auf Medaillen hoffen

IOC legt sich fest: Dopingfall hätte Einfluss auf Russland-Entscheidung

IOC legt sich fest: Dopingfall hätte Einfluss auf Russland-Entscheidung

Kommentare