Nackt-Kultur

Kein FKK mehr für Gregor Gysi: "Alles hat Grenzen"

+
Gregor Gysi über Nackt-Kultur. Foto: Maurizio Gambarini

Der Politiker hat nichts gegen FKK. Im Gegenteil. Nur er selbst will sich nicht mehr nackt in der Öffentlichkeit zeigen.

Berlin (dpa) - Der Linken-Politiker Gregor Gysi macht Wahlkampf am FKK-Strand - selbst ausziehen würde er sich dort aber nicht mehr.

"Ich bin jetzt 69 Jahre. Alles hat Grenzen", sagte er der "Bild"-Zeitung vom Donnerstag, die ihn zum Berliner Strandbad Müggelsee begleitet hatte. "Wenn überhaupt, findet FKK bei mir nur noch zu Hause statt."

Gysi hatte zuvor bereits im "Playboy" das Verschwinden der Freikörperkultur in Ostdeutschland beklagt. Der "Bild" erklärte er nun, dass er sich innerhalb seiner eigenen Partei für die Wiederbelebung der Nackt-Kultur einsetze: "Ich hake bei unseren Kommunal-Politikern nach, ob sie FKK in ihrem Kreis anbieten."

"Bild"-Interview

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden
Video

So feiern die Promis auf der Wiesn

So feiern die Promis auf der Wiesn
Video

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Was hat Jennifer Lopez hier vergessen?

Kommentare