Einschaltquoten

Paul Krüger hat das Nachsehen gegen den "Staatsanwalt"

+
Drei Ur-Berliner: Krüger (Horst Krause, M), Ecki (Jörg Gudzuhn, r) und Bernd (Fritz Roth). Der ARD-Film "Krügers Odyssee" hatte am Freitagabend 4,87 Millionen Zuschauer. Foto: Stephanie Kulbach/ARD

Der Rentner Paul Krüger ist bei den Fernsehzuschauern sehr beliebt. Auch am Freitagabend konnte er fast fünf Millionen von ihnen vor die Bildschirme locken. Für den Quotensieg hat es dennoch nicht gereicht.

Berlin (dpa) - Paul Krüger war wieder unterwegs - und 4,87 Millionen Zuschauer folgten am Freitagabend "Krügers Odyssee" nach Griechenland. Zum zweiten Mal nach "Krüger aus Almanya" vor zwei Jahren verkörperte Horst Krause den Berliner Rentner, der diesmal den leiblichen Vater seiner Enkelin sucht.

Der ARD brachte das Abenteuer einen Marktanteil von 15,5 Prozent. Die beste Einschaltquote zur Primetime sicherte sich aber "Der Staatsanwalt" im ZDF. 5,62 Millionen (18,0 Prozent) verfolgten den neuen Fall für Staatsanwalt Bernd Reuther (Rainer Hunold).

Auf RTL sahen 2,04 Millionen Zuschauer (7,5 Prozent) "Die ultimative Chart Show - Die erfolgreichsten Rockballaden aller Zeiten". 1,82 Millionen (5,9 Prozent) schauten sich bei Sat.1 die Clipshow "111 krasse Kollegen" an und 1,56 Millionen (5,1 Prozent) bei RTL II die Abenteuerkomödie "Die Mumie". ProSieben erreichte mit dem Actionfilm "Need for Speed" 1,22 Millionen (4,0 Prozent). 1,00 Millionen (3,2 Prozent) bevorzugten die Krimiserie "Law & Order: Special Victims Unit" auf Vox.

Krügers Odyssee

Meistgelesen

Unfall auf B291: Auto kracht frontal gegen Baum – ein Schwerverletzter

Unfall auf B291: Auto kracht frontal gegen Baum – ein Schwerverletzter

Op in Heidelberger Kopfklinik: Was ist Christos passiert?

Op in Heidelberger Kopfklinik: Was ist Christos passiert?

Akute Gefahr nach Bombenfund in Dresden - Polizei fährt neue Strategie

Akute Gefahr nach Bombenfund in Dresden - Polizei fährt neue Strategie

20 km/h zu schnell: Trotz Blitzerfotos werden diese Raser nicht bestraft

20 km/h zu schnell: Trotz Blitzerfotos werden diese Raser nicht bestraft

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

‚Nachsitzen‘ für Ü60-Fahrer: Polizei bietet Auffrisch-Kurs an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.