Millionenschweres Ja-Wort

Harry & Meghan: Wer soll die teuerste Hochzeit in der Geschichte der Royals bezahlen?

+
Geben sich am 19. Mai das Ja-Wort: Prinz Harry und Meghan Markle. 

Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai in Windsor wird eines der größten Ereignisse in der Geschichte der Royals - und wohl eines der teuersten.

Update vom 12. Oktober 2018: Schon steht die nächste royale Hochzeit an. Prinzessin Eugenie heiratet am Freitag, 12. Oktober, ihren langjähriger Freund Jack Brooksbank. Genau wie bei Harry und Meghan findet die Hochzeit auf Schloss Windsor statt. Ob sie auch so teuer wird wie deren Trauung? Alles zur Hochzeit von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank lesen Sie in unserem Live-Ticker.

Update vom 19. Mai 2018: Am Samstag ist es so weit - Prinz Harry und Meghan Markle heiraten! Wir begleiten die royale Hochzeit im Live-Ticker.

London - Das Königshaus hat bereits angekündigt, für die Kosten der Feier aufkommen zu wollen. Für Musik, Blumen, Dekoration sowie Essen und Getränke und anderes müssen die Royals rund 1,7 Millionen Pfund (rund 1,9 Millionen Euro) berappen, rechnen die Hochzeitsplaner von der britischen App Bridebook vor.

Das schluckt am meisten Geld

Doch den größten Posten in der Rechnung werden die Sicherheitsvorkehrungen ausmachen. Dafür wird der britische Steuerzahler aufkommen müssen. Erst kürzlich war herausgekommen, dass bei der Hochzeit von Prinz William und Kate im Jahr 2011 etwa 6,3 Millionen Pfund (rund sieben Millionen Euro) an Kosten für den Polizeieinsatz anfielen.

Britische Medien gehen davon aus, dass es bei Harry und Meghan noch teurer werden könnte, weil das Terrorrisiko höher sei und es teils rassistische Drohungen gegen Meghan gegeben hat. Sie hat mütterlicherseits afroamerikanische Wurzeln.

Forderung: Royals sollen Hochzeit selbst bezahlen

Graham Smith, Sprecher der Gruppe Republic, die sich für eine Abschaffung der Monarchie ausspricht, fordert, dass die Royals für die Kosten selbst aufkommen. „Unterm Strich ist das eine private Hochzeit und wenn sie das in Windsor feiern wollen in einer Art, die die Steuerung von Menschenmassen und Sicherheitsmaßnahmen erfordert, dann sollte die Königsfamilie selbst dafür zahlen“, sagte er dem „Belfast Telegraph“.

Zahlt Meghan ihr Brautkleid und Flitterwochen selbst?

Für ihr Brautkleid und auch die Flitterwochen soll Meghan angeblich selbst bezahlen. Immerhin 137 000 für die Reise und rund 343 000 Euro für das Kleid, schätzen die Experten von Bridebook.

Eine Reihe von Traditionen hat seit vielen Jahrzehnten im britischen Königshaus Bestand.

Ein anderes royales Großereignis hat vor kurzem für Schlagzeilen gesorgt. Prinz William und Herzogin Kate haben ihr drittes Baby bekommen. Erste Fotos des kleinen Louis Arthur Charles und sonstige Details um den königlichen Nachwuchs, finden Sie hier.

Was Sie zur Royal Wedding sonst noch wissen müssen:

Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle ist genauestens durchgeplant: Das ist der Zeitplan der Royal Wedding.

Wie Sie DIE Hochzeit des Jahres live im Fernsehen und im Live-Stream verfolgen können? Wir haben alle Infos zur Übertragung der Royal Wedding von Prinz Harry und Meghan Markle.

Prinz Harry: Die Briten lieben ihn

Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“. Besonders skurril ist auch der Spitzname, den Prinz William der Queen gegeben hat. 

dpa

Kommentare