Letzte nette Geste

Nach seinem Tod: Stephen Hawking macht Bedürftigen ein letztes großes Geschenk

+
Nach seinem Tod: Stephen Hawking spendiert Osteressen für Bedürftige

Er war nicht nur ein außergewöhnlicher Wissenschaftler, sondern auch ein unglaublich guter Mensch: Einige Wochen nach seinem Tod machte Stephen Hawking ein letztes Geschenk an die Welt. 

Cambridge - Vor ungefähr einem Monat musste die Welt Abschied von einem der größten Köpfen unserer Zeit nehmen: Am 14. März verstarb Astrophysiker Stephen Hawking im Alter von 76 Jahren in seinem Haus in Cambridge.

Einige Wochen nach seinem Tod sorgte er aber für eine große Überraschung mit seinem letzten Geschenk an die Welt. Genauer gesagt: An Menschen in Not. Während der Trauerfeier des Wissenschaftlers in Cambridge wurde ein Osteressen für Bedürftige in der naheliegenden Wesley Church veranstaltet. Die Idee kam ursprünglich vom Astrophysiker selbst. Auf allen Tischen waren Blumen mit einer kurzen Notiz zu lesen: „Das heutige Mittagessen ist ein Geschenk von Stephen. Von der Familie Hawking“. Mehr als 50 Personen nahmen an dem Essen teil.

Auf Twitter bedankten sich die Veranstalter der Wohltätigkeitsorganisation, die das Essen organisierte, bei der Familie Hawking:

fm

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Mehrere Täter sprengen Geldautomat in Rhein-Neckar-Zentrum

Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden

Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden

Frau bestellt Sauna-Hut bei Amazon - und erhält Schockierendes

Frau bestellt Sauna-Hut bei Amazon - und erhält Schockierendes

Rentner missachtet rote Ampel: Junge Frau (19) schwer verletzt

Rentner missachtet rote Ampel: Junge Frau (19) schwer verletzt

Golf mit Grill: Dieses skurrile Auto ist zu haben!

Golf mit Grill: Dieses skurrile Auto ist zu haben!

Nach Frontalcrash auf der B54: Drei Menschen schweben in Lebensgefahr

Nach Frontalcrash auf der B54: Drei Menschen schweben in Lebensgefahr

Kommentare