J.K. Rowling will helfen

Stephen King: Donald Trump blockiert mich auf Twitter

+
Der US-Bestsellerautor Stephen King ist kein Freund von Donald Trump. 

Da hatte wohl einer genug: Nach mehrfach kritischen Äußerungen hat der amtierende US-Präsident offenbar den Autor Stephen King bei Twitter blockiert. Dieser bekommt jetzt kollegiale Hilfe.

Washington - Horror oder Segen? Der US-Erfolgsautor Stephen King (69) kann nach eigenen Angaben keine Twittereinträge von US-Präsident Donald Trump (71) mehr verfolgen.

"Trump hat mich blockiert, so dass ich seine Tweets nicht mehr lesen kann. Ich muss mich wohl umbringen", twitterte King am Dienstag ironisch. "Verdammt zu einer existenziellen Einöde der Trumplosigkeit." Der für seine Horrorgeschichten bekannte Schriftsteller ("Es", "Shining") hatte den Präsidenten zuvor mehrfach auf dem Kurznachrichtendienst kritisiert. 

Die "Harry-Potter"-Autorin J.K. Rowling, ebenfalls Trump-Kritikerin, sprang ihrem Kollegen prompt zur Seite. "Ich habe noch Zugang. Ich schicke dir sie (die Tweets) als private Nachrichten", twitterte die 51-Jährige in Richtung King, der sich brav bedankte.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesen

Grausiger Fund: Arbeiter stoßen bei Abrissarbeiten auf Skelett

Grausiger Fund: Arbeiter stoßen bei Abrissarbeiten auf Skelett

Wahnsinn im Hafen von Sydney: Taucher machen unglaublichen Fund

Wahnsinn im Hafen von Sydney: Taucher machen unglaublichen Fund

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

Olympia 2018 in Pyeongchang: Der Medaillenspiegel

Olympia 2018 in Pyeongchang: Der Medaillenspiegel

Mann isst Fleisch, geht zum Arzt - der macht Horror-Entdeckung im Auge

Mann isst Fleisch, geht zum Arzt - der macht Horror-Entdeckung im Auge

Hummels mit Medien-Kritik: "Wir werden uns mit Nichtssagendem abfinden müssen"

Hummels mit Medien-Kritik: "Wir werden uns mit Nichtssagendem abfinden müssen"

Kommentare