Offen und ehrlich

„Verbotene Liebe“-Star outet sich überraschend als schwul - Die Coronavirus-Krise bestärkte ihn

Jo Weil hat einen mutigen Schritt gewagt.
+
Jo Weil hat einen mutigen Schritt gewagt.

In „Verbotene Liebe“ hat Jo Weil mehrere Jahre lang den homosexuellen Oliver Sabel verkörpert. Jetzt verrät er, auch privat einen Mann zu lieben.

  • Jo Weil ist einem breiten TV-Publikum vor allem mit seiner Rolle in „Verbotene Liebe“ bekannt geworden.
  • In der ARD-Soap verkörperte er über Jahre den homosexuellen Oliver Sabel.
  • Nun hat sich der Schauspieler auch privat zu seiner Homosexualität bekannt.

Über Jahre stand er für „Verbotene Liebe“ vor der Kamera, doch auch hinter den Kulissen musste er seine eigene verbotene Liebe verstecken. Denn um den Charakter des homosexuellen Oliver Sabel zu spielen, musste Jo Weil offensichtlich weniger schauspielern, als man hätte vermuten können. Stattdessen schien ihm die Rolle in der ARD-Serie beinahe auf den Leib geschneidert. So verriet der Soap-Star nun, auch im privaten Leben einen Mann zu lieben. 

„Verbotene Liebe“: TV-Star Jo Weil outet sich als homosexuell

"Ich will endlich nach so vielen Jahren frei sein", meint Jo Weil im exklusiven Interview mit Bunte und ist erleichtert, dass ihm mit jenem Gespräch „eine schwere Last“ von den Schultern falle. So gesteht der „Verbotene Liebe“-Star, sich schon immer zu Männern hingezogen gefühlt zu haben. „Mit 15 oder 16 habe ich auf einer Klassenfahrt zwar mal ein Mädchen geküsst, aber nur, um den Schein zu wahren.“

„Verbotene Liebe“-Darsteller Jo Weil gibt jahrelang den berühmten Hetero-Soap-Star

Den Schein gewahren hat Jo Weil tatsächlich über lange Jahre, obwohl er selbst immer mit seiner Sexualität im Reinen gewesen sei: „Ich habe akzeptiert, dass ich einen Männer-Körper und nicht Brüste anziehend finde“, erzählt der Schauspieler weiter. Auch seine Familie sei stets sehr tolerant gewesen, sodass er nie gegen seine Gefühle angekämpft hätte. 

Corona-Krise ermutigt TV-Star Jo Weil zu seinem Outing

Öffentlich allerdings habe er immer „einen Filter vor die Realität“ geschoben, wie der 42-Jährige beschreibt. Damit soll nun allerdings Schluss sein: „Es kam mir falsch vor, dass ich nicht offen über meine Sorgen sprechen konnte“, so der Schauspieler. Schließlich habe ihm aktuelle Corona-Krise „den letzten Ruck“ gegeben und „final gezeigt, was wirklich wichtig“ sei. Zuvor habe er sich nämlich dazu bekennen können, wie sehr er sich nach seinem Freund sehnte, obwohl ihm sein privates Glück noch viel wichtiger sei als sein Beruf, den er ebenfalls über alles liebte.

Prominente Freunde gratulieren zu Jo Weils Outing

„Es war an der Zeit und fühlt sich absolut richtig an!!! “, kann Jo Weil auch auf seinem Instagram*-Account endlich zu seiner Homosexualtiät stehen. So verweist er in einem Post auf das Interview zu seinem Outing und bekommt sofort den Rückhalt nicht nur seiner zum Teil selbst prominenten Follower* zu spüren. Beispielsweise applaudieren „The Masked Singer*“-Jurorin* Ruth Moschner und der amtierende Dschungelkönig Prince Damien* mit tausenden klatschenden und einigen Herzchen-Emojis, während sich die TV-Moderatorinnen Frauke Ludowig und Mareile Höppner mit ihm freuen und seinen Schritt loben.

Und auch wenn Jo anfangs in seinem Interview noch die Befürchtung äußerte, sein Outing könne womöglich seine Karriere zerstören, scheint diese mit Blick auf die positive Resonanz, die er durch seine Ehrlichkeit erfahren durfte, am Ende doch unbegründet zu sein.

Zuletzt hat sich auch „Bachelor in Paradise“-Kandidat Rafi Rachek als homosexuell geoutet - und zwar ausgerechnet vor laufenden Fernsehkameras während der Show. Und nun wird er gemeinsam mit seinem Lebenspartner Sam Dylan ins RTL-„Sommerhaus der Stars“ einziehen*. RTL hat beschlossen, neue Folgen der Kult-Soap „Verbotene Liebe“* zu drehen.

ARD-Moderatorin Mareile Höppner hat auf ihrem Instagram-Account ihre Fans begeistert. Ihr Video nach einem „Badetag" kam richtig gut an.

lros

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare