Aufruf wirft Fragen auf

Nach DSDS-Rauswurf: Xavier Naidoo schockiert mit Werbung für fremdenfeindliches Magazin - „Vielen Dank, lieber Xavier“

Xavier Naidoo positioniert sich immer deutlicher am rechten Rand des politischen Spektrums. Der Ex-DSDS-Juror machte nun Werbung für ein vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuftes Magazin.

  • Soul-Sänger Xavier Naidoo wurde bei DSDS* (RTL) als Juror* gefeuert.
  • Er stand wegen rechtsextremer Tendenzen und Verschwörungstheorien in der Kritik.
  • Nun bewirbt Naidoo auf seinem Telegram-Kanal offen das vom Verfassungsschutz zum Verdachtsfall eingestuften rechten Magazins „Compact“ und den rechten Video-Blogger „NeverForgetNiki“.
  • Zuletzt machte sich sein Vertrauter Kool Savas Sorgen um Naidoo.

München - Xavier Naidoo bezieht Stellung - und positioniert sich immer deutlicher auf der rechten Seite des politischen Spektrums. Nachdem er bei „Deutschland sucht den Superstarentlassen wurde, macht Naidoo nun gemeinsame Sache mit dem rechtsextremen Magazin „Compact“. Dieses wurde jüngst vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuft. 

„Compact“ bringt biografische Sonderausgabe zu Xavier Naidoo heraus - Sänger postet Werbung dazu

Compact bringt eine 124-seitige biografische Sonderausgabe zu Naidoo heraus, die den Namen "Naidoo - Sein Leben, seine Lieder, seine Wut" trägt. 

Xavier Naidoo.

Der Sänger scheint dies zu goutieren: Er postete auf seinem Telegram-Kanal Werbung zu der Ausgabe (Screenshots im Link), ebenso wie Links zu Videos des rechtsextremen Video-Bloggers „NeverForgetNiki“ Niklas Lotz. Es wirkt so, als kristallisierten sich Naidoos politische Ansichten seit seinem DSDS-Rauswurf immer deutlicher heraus.

Rechtes „Compact“-Magazin feierte Xavier Naidoo bereits früher als Held

Das „Compact“-Magazin feierte Naidoo bereits in mehreren Ausgaben als Held. So schrieb das Magazin im April 2017: "'Volksverräter': Naidoo ruft zum Widerstand". Wie GenFM, eine Watchseite für Verschwörungstheorien bei Facebook, schreibt, existieren Aufnahmen, die Compact-Chefredakteur Jürgen Elsässer am 3. Oktober 2014 gemeinsam mit Naidoo und dem heutigen AfD-Politiker Lars Günther in Berlin zeigen. Demnach sprach Naidoo in seiner kurzen Rede bei der Veranstaltung "Frieden jetzt! Mahnen und Wachen" von Staatenlosigkeit.

Laut „Compact“ war das Magazin von Naidoos Werbung für die Ausgabe „selbst überrascht.“ Naidoo habe die Werbung von sich aus gepostet, und dem Magazin „100 Vorbestellungen mehr“ beschert. „Eine tolle Sache. Vielen Dank dafür, lieber Xavier!“, heißt es auf der „Compact“-Website.

Zudem leugnete Xavier Naidoo nun die Existenz des Coronavirus. Er will Deutschland verklagen. Amira Pocher will die Störgeräusche ihres Musik-Idols indes nicht wahrhaben. Sie nimmt die Videos von Xavier Naidoo in Schutz.

Pietro Lombardi verriet jüngst ein überraschendes Detail über Xavier Naidoo. Motsi Mabuse reagierte äußerst erstaunt.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Erfahren Sie hier alles zu den DSDS-Sendeterminen.

Rubriklistenbild: © dpa / Klaus-Dietmar Gabbert

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare