1. Heidelberg24
  2. Politik & Wirtschaft

China schickt Kampfflugzeuge - Taiwan in Alarmbereitschaft

Erstellt:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Ein chinesisches Kampfflugzeug des Typs J-16 im Einsatz. (Archivbild)
Ein chinesisches Kampfflugzeug des Typs J-16 im Einsatz. (Archivbild) © Handout/Taiwan Ministry Of Nati/imago

Die Volksrepublik China sendet dutzende Kampfjets in den taiwanesischen Luftraum - als Reaktion auf ein Marine-Manöver der USA und Japan.

Taipeh - Die Volksrepublik China* lässt ihre Muskeln spielen. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP hat Peking* insgesamt 39 Kampfflugzeuge in den Luftraum über Taiwan geschickt. Als Reaktion darauf hat das Verteidigungsministerium in der Hauptstadt Taipeh seine eigene Luftwaffe und seine Raketenabwehr in Alarmbereitschaft versetzt.

Laut Informationen des US-Nachrichtensenders CNN bestand die Flotte chinesischer Flugzeuge aus 24 Kampfjets des Typs J-16, die von 10 Flugzeugen des Typs J-10 unterstützt wurden. Außerdem sei auch ein nuklearwaffenfähiger Bomber des Typs H-6 an dem Manöver über Taiwan beteiligt gewesen.

China und Taiwan: Kampfjets lösen schwersten Zwischenfall seit über einem Jahr aus

Das Eindringen von einer so großen Zahl chinesischer Kampfflugzeuge in die Luftverteidigungszone Taiwans ist der schwerste Zwischenfall in der Region seit dem Oktober 2021. Während der vier Tage dauernden Festivitäten zum Nationalfeiertag Chinas waren damals insgesamt 149 Kampfflugzeuge unweit von Taiwan gesichtet worden. Seitdem hatten auch Berichte über Schießübungen der Volksbefreiungsarmee Chinas auf Attrappen taiwanesischer Panzer* die Runde gemacht.

Der Inselstaat hatte erst im September 2020 damit begonnen, seine Daten über Verletzungen der eigenen Luftverteidigungszone zu veröffentlichen. Die Zone ist deutlich größer als der eigentliche Luftraum der Insel, zum Teil überschneidet sie sich mit der chinesischen.

Die chinesische Regierung in Peking betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz des eigenen Staates. Auf sämtliche Bestrebungen nach Souveränität der Insel im südchinesischen Meer reagiert China bislang mit aller Härte. Insgesamt verzeichnete Taiwan vergangenes Jahr 969 eindringende chinesische Kampfflieger.

Taiwan-Krise: China reagiert auf Marine-Manöver der USA

Einen Tag zuvor hatte auch das Militär der USA* seine militärische Stärke in der Region unter Beweis gestellt. Zwei Raketenkreuzer und fünf Schiffe der Zerstörer-Klasse waren Teil einer großen Marine-Übung im philippinischen Meer - die Region zwischen dem Pazifischen Ozean und der Ostküste Taiwans. „Freiheit vom Feinsten“, twitterte Vize-Admiral Karl Thomas als Kommentar auf das Manöver, welches die USA gemeinsam mit Streitkräften Japans durchgeführt hatten. Die Marine der Vereinigten Staaten bestätigte, dass das massive Aufgebot von Kriegsschiffen in der Gegend Trainingsmissionen durchführen würde, die dabei helfen sollten, „einen freien und offene Region im Indo-Pazifik zu erhalten.“ (dil/afp) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare