1. Heidelberg24
  2. Politik & Wirtschaft

Trump-Attentat als späte Rache? US-Geheimdienst warnt vor Iran-Plänen

Erstellt:

Von: Christoph Gschoßmann

Kommentare

Ehemaliger US-Präsident Trump
Donald Trump ordnete 2020 einen Drohnenangriff auf einen iranischen General an. Nun könnte der nahöstliche Staat sich rächen (Archivbild). © John Locher/dpa

Plant der Iran eine Racheaktion gegen die USA? Geheimdienste warnen vor der akuten Gefahr. Donald Trump könnte ein Ziel einer solchen Aktion sein.

Washington/München - Der Iran will Rache - schweben Joe Biden, Donald Trump oder andere Politiker der USA in tödlicher Gefahr, weil der Golfstaat eine tödliche Aktion plant? Laut einem Bericht des National Counterterrorism Center (NCTC) besteht diese Möglichkeit durchaus. Biden begab sich im Juli auf Nahost-Reise, weswegen die Analyse erstellt worden war. Sie basiert auf den öffentlichen Aussagen und Aktionen des Irans in den letzten Monaten. Der mit „nicht zur Veröffentlichung“ markierte Bericht liegt Yahoo News vor.

Geheimdienstbericht: Trump wird als potenzielles Ziel des Irans genannt

Als potenzielles Ziel wird Ex-Präsident Trump genannt: Er war es immerhin, der Anfang Januar 2020 die Tötung eines hochrangigen iranischen Generals per Drohnenangriff im Irak angeordnet hatte. Der Kommandeur der al-Quds-Brigaden, Qassem Soleimani, wurde für die Planung zahlreicher Terroranschläge im Ausland verantwortlich gemacht und galt als einer der führenden Köpfe der iranischen Militärstrategie.

Nun soll Trump deswegen selbst zum Ziel werden, wie es in dem Bericht heißt: „Seit Januar 2021 hat Teheran öffentlich die Absicht geäußert, tödliche Operationen innerhalb der Vereinigten Staaten auszuführen und hat dabei den früheren Präsidenten Donald Trump, den früheren Außenminister Michael Pompeo und den früheren Befehlshaber der Streitkräfte, General Kenneth McKenzie, als vorrangige Ziele für Vergeltungsmaßnahmen genannt.“

US-Drohnenangriff auf General: Iran hatte Vergeltung angekündigt

Und weiter: „Das iranische Regime führt eine mehrgleisige Kampagne, bestehend aus der Androhung tödlicher Maßnahmen, internationalen juristischen Manövern und der Ausstellung von Haftbefehlen und Sanktionen gegen ausgewählte US-Beamte.“ Teheran hatte unmittelbar nach dem Drohnenangriff Vergeltung angekündigt und diese Absicht in den vergangenen Monaten wiederholt.

Kommentare von Trump, Pompeo oder McKenzie dazu gibt es nicht. Der Bericht könnte zu neuen Spannungen zwischen den Ländern führen, die gerade über ein neues Atom-Abkommen verhandeln. Sanktionen gegen den Iran könnten folgen, wenn das Land Kontrollen zulässt, die sicherstellen, dass Teheran keine Atomwaffen herstellt. Trump hatte das letzte Abkommen gekündigt. (cg)

Ihr Ex-Mann Donald Trump, ihre Familie und Freunde nahmen Abschied von Ivana Trump. Sie wurde in einem goldenen Sarg beigesetzt.

Auch interessant

Kommentare