1. Heidelberg24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Bomben-Drama bei Elvis – „Gefährdung für Kinder“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

„Hartz und herzlich“ - Bomben-Alarm in den Benz Baracken. Elvis bekommt Besuch von einem vermeintlichen Vormieter. Der erzklärt, dass sich drei Handgranaten auf dem Dachboden befinden!

Schock für Elvis und seine Familie. Aus dem Nichts taucht ein Unbekannter auf und erzählt dem Familienvater, dass er und dessen Familie elf Jahre lang in dem gleichen Haus gewohnt hätten. Sein Vater – der verhaftet worden sei – habe damals drei Handgranaten auf dem Dachboden versteckt. Die Chance, dass diese noch da sein könnten, wäre hoch. Elvis bleibt nichts anderes übrig, als die Polizei zu rufen. Anschließend folgt ein Großeinsatz in den Benz Baracken, um den es in der aktuellen Folge „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ geht.

„Die ganze Gegend wird abgesperrt und alle müssen ihre Wohnung verlassen, Häuser verlassen, was weiß ich wie viele hundert Meter weit weg, bis die da oben durchgeguckt haben. Und wenn sie die gefunden haben, weiß man nicht, ob sie die bewegen können. Nachher sprengen die noch mein Haus“, erklärt der besorgte Elvis seiner Nachbarin Dagmar. Die hat auch in dieser Folge alle Hände voll mit ihrer Rente zu tun. Am Ende boxt sich der Familienvater aber doch durch und ruft die Polizei.

SendungHartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken
SenderRTLZWEI
MannheimMannheim

„Hartz und herzlich“: Bomben-Alarm in den Benz Baracken – Elvis und Familie werden evakuiert

Während Elvis und seine Familie angespannt auf das Eintreffen der Polizei warten, verbreitet sich die Nachricht des vermeintlichen Bombenfundes in den Benz Baracken und lockt dutzende Schaulustige an. Dem achtfachen Papa ist das überaus unangenehm, doch für die Sicherheit seiner Kinder muss er da durch. „Da leben sieben Kinder in einem Haus und da oben liegen Bomben drin. Seid ihr bescheuert? Das ist jetzt ne Gefährdung für Kinder gewesen“, regt sich die Zwillingsmutter Janine auf, die ebenfalls vor Ort ist.

Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken
Elvis ist komplett ratlos und hat Angst um seine Familie. © RTLZWEI

Ein Polizist erklärt Elvis, dass man „die große Schiene“ fahre, da man nicht wisse, ob wirklich Granaten auf dem Dachboden sind. Im Laufe des Tages treffen auch die Kriminalpolizei, das THW und sogar ein Sprengstoff-Spürhund in den Benz Baracken ein. Elvis und seine Familie kommen in der Zwischenzeit in der Wohnung von Tochter Vanessa – auch, wenn die damit überhaupt nicht einverstanden ist. „Wo wollen die alle schlafen? So viel Platz hab ich bestimmt nicht“, beschwert sich die junge Frau.

„Hartz und herzlich“: Fehlalarm – doch Elvis ist den Tränen nahe

Währenddessen untersuchen die Einsatzkräfte den Dachboden und gehen dabei nicht gerade zimperlich vor. Mit Kettensägen werden auf der Straße mehrere Bretter zerlegt – unter dem Blick von Elvis, der sich große Sorgen macht. Erst nach mehr als zehn Stunden gibt es Entwarnung. „Polizei und der Metalldetektor und der Spürhund haben nichts gefunden. Was aber nicht heißt, dass das nichts gelegen hat. Bloß halt, er kann es nicht finden“, erklärt Elvis. Die Polizei werde den Vorfall auch nicht weiter verfolgen. Die Familie darf aber endlich wieder nach Hause.

„Das war jetzt ein riesen Aufstand, was mir auch echt von Herzen leid tut. Das einzige, was darunter gelitten hat, war mein Kopf. Meine Psyche hat mir mal wieder einen Teil meiner Lebensenergie genommen“, sagt Elvis sichtlich belastet und mit den Tränen kämpfend. Nicht zum ersten Mal haben er und seine Familie Stress mit Leuten, die sich einen vermeintlichen „Spaß“ erlauben und die Privatssphäre verletzten. Zuletzt als Fans eine private Geburtstagsfeier stören. (dh)

Auch interessant

Kommentare