1. Heidelberg24
  2. Promi & Show

Hartz und herzlich: Dagmar hat ein Ratten-Problem – „Alles kaputt gefressen“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

„Hartz und herzlich“ - Dagmar lebt im Herzen der Benz Baracken in ihrem Häuschen. Nachdem sie mit Geldsorgen und einem Diebstahl zu kämpfen hatte, gibt es nun ein neues Problem:

Viele Bewohner*innen der Benz Baracken in Mannheim beziehen staatliche Hilfe und werden dafür gnadenlos abgestempelt. Von Hatern und Vorurteilen möchten sich die Barackler*innen dennoch nicht unterkriegen lassen. Auch die Sorgen von Fan-Liebling Dagmar nehmen kein Ende, denn sie hat eine Plage in ihrem Zuhause.

Zu Dagmars Mini-Miethaus gehört ein 863 Quadratmeter Grundstück, das sie mit viel Liebe in Schuss hält. In der neuen Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken“ kämpft die Rentnerin gegen einen hartnäckigen, pelzigen und vor allem ungebetenen Gast. Ein Nagetier hat es sich bei der guten Seele der Benz Baracken gemütlich gemacht und zerstört ihr Hab und Gut.

SendungHartz und herzlich
DrehortBenz Baracken, Mannheim
SenderRTLZWEI

Hartz und herzlich: Dagmar kämpft mit hartnäckiger Rattenplage

Es scheint so, als hätte die Rentnerin einen neuen unerwünschten Mitbewohner. Um den Nager loszuwerden, lässt Dagmar nichts unversucht und greift dabei auch zu härteren Maßnahmen. „Rattengift habe ich ausgelegt - das hat sie gefressen, [aber] da passiert nichts“, gibt die 67-Jähre preis. Wenig begeistert von dem hartnäckigen Nagetier fragt sich Dagmar vor allem: „Ich weiß nicht, was sich die [doofe Kuh] gedacht hat, dass sie mich jetzt gerade besucht?“ Die gelernte Zootechnikerin nimmt die Umstände wie gewohnt mit Humor und hat eine unterhaltsame Erklärung parat. „Na ja, die [Ratte] hat gedacht: Ah, die Alte ist beim Fernsehen. Ich will auch berühmt werden“, witzelt Dagmar.

Hartz und herzlich: So hoch ist der Schaden in Dagmars Schuppen - „Das Vieh...“

Trotz dem humorvollen Umgang mit der Ratten-Situation, sorgt sich Dagmar um die Schäden, die das kleine Tierchen anrichtet. Der pelzige Gast hat es sich nämlich ziemlich gemütlich gemacht und scheint sich so schnell auch nicht vertreiben zu lassen. „Seit vier Monaten ungefähr“ schlägt sich die Rentnerin mit der Plage herum. Ursache für den Befall scheint eine eigentlich harmlose Dachrinne zu sein, die die Ratte sich als neues Zuhause auserkoren hat. „Hier in der Dachrinne, ist die rausgekommen“, enthüllt die gute Seele der Benz Baracken. Um die Rattenplage zu beseitigen, habe sie zunächst das betroffene Rohr verschlossen und damit dem Nager den Weg abgeschnitten. Enttäuschung für Dagmar: „Das Vieh ist immer noch da drin!“

Hartz und herzlich: Dagmar möchte die Ratte endgültig vertreiben

Um das pelzige Tier ein für allemal loszuwerden, hat die 67-Jährige bereits zum Gift gegriffen. „Ich [sollte] das großflächig auslegen. Das habe ich auch gemacht, aber das Vieh lebt immer noch“, sagt Dagmar. Am meisten stört sie an dem Befall, dass „alles kaputt gefressen“ zu sein scheint. Die Ratte hat den Schuppen des Baracken-Urgesteins nicht nur für sich eingenommen, sondern dort auch einiges an Schaden angerichtet. Der Nager hat vor nichts Halt gemacht, was in Dagmar einen Kampfeswillen auslöst. „Ich werde sie schon noch kriegen“, so Dagmar weiter. Der Rentnerin bleibt vorerst keine andere Chance, als ihren Schuppen auszusortieren.

Wie Dagmar versucht den Nager loszuwerden, erfahren die Zuschauer am 18. Oktober um 20:15 Uhr in der Folge von „Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz Baracken“ auf RTLZWEI. Aber auch bei den anderen Benz-Baracken-Bewohnern*innen ist einiges los: Janine zeigt sich gestylt auf Instagram und Michael und Gudrun sprechen über ihren Alkoholkonsum. (sik)

Auch interessant

Kommentare