Berichte über Medikamenten-Missbrauch

Promis unter Palmen (Sat.1): Insider berichtet – diese Drogen-Eskalation wurde nie gezeigt

Promis unter Palmen 2021: Schon in der ersten Folge hat es zwischen den Kandidaten ordentlich gekracht. Dabei wurde eine Szene offenbar gar nicht im TV gezeigt.

Schon die erste Folge der 2. Staffel von „Promis unter Palmen“ sorgt für heftige Diskussionen. Es scheint, das SAT.1 es geschafft hat, das Niveau der 1. Staffel tatsächlich noch einmal zu unterschreiten. Von Anfang an flogen zwischen den Kandidaten ordentlich die Fetzen – die krassesten Szenen wurden von SAT.1 aber offenbar gar nicht im TV gezeigt. Laut Insider-Informationen enthielt der Sender den Trash-TV-Fans so einiges vor – zum Beispiel einen Drogen-Missbrauch im Haus, sowie eine heftige Attacke auf eine Kandidatin. Das wurde in Folge 1 nie gezeigt:

Promis unter Palmen (SAT.1): Attacken auf Melanie Müller – diese Szenen wurden nicht im TV gezeigt

Laut Berichten der BILD wollten gleich drei Kandidaten von „Promis unter Palmen“ auf Melanie Müller losgehen. Zunächst sei dem mittlerweile verstorbenen Willi Herren der Kragen geplatzt, dann hätte sich Currywurst-Mann Chris Töpperwien einen Streit mit der Ballermann-Sängerin geliefert. Auch Henrik Stoltenberg soll Melanie Müller heftig attackiert haben – im letzten Moment sei ein anderer Kandidat jedoch dazwischen gegangen. All das wurde in Folge 1 von „Promis unter Palmen“ nie gezeigt.

Promis unter Palmen: Melanie Müller macht auch mit.

Bereits vor Ausstrahlung der 2. Staffel war bekannt geworden, dass der 24-jährige Stoltenberg wegen Drohungen gegen Melanie Müller die Reality-Show schnell wieder verlassen musste. Ein Produktionsmitarbeiter hatte angekündigt: „Was dort gerade passiert, dagegen ist der Zoff im letzten Jahr ein Fliegenschiss.“

Promis unter Palmen (SAT.1): Drogen-Missbrauch in der Villa?

Was SAT.1 ebenfalls nicht im TV zeigte: Grund für den Eklat zwischen den Kandidaten soll Medikamenten-Missbrauch in der Villa gewesen sein. Laut BILD-Informationen hätte ein Kandidat ein Beruhigungsmittel mitgebracht, das er zuvor ärztlich verordnet bekommen hätte. „Der hat einigen Kandidaten jeweils zwei Pillen von dem Zeug gegeben, die sie dann mit Alkohol runtergespült haben. Danach waren manche nicht mehr wieder zu erkennen“, zitiert die Zeitung einen Produktions-Insider. Durch das Mittel steige in Kombination mit Alkohol nicht nur die Aggressivität, es soll auch zu Halluzinationen führen. Chris Töpperwien und Elena Miras dementieren jedoch das Drogen-Gerücht.

Die Produktion selbst soll von der Verteilung des Medikaments unter den Kandidaten nichts mitbekommen haben, zitiert BILD den SAT.1-Mitarbeiter. Ein Sprecher des Senders hat gegenüber der Zeitung zumindest bestätigt, dass ein Kandidat von „Promis unter Palmen“ wegen einer Verletzung ein ärztlich verordnetes Schmerzmittel mit ins Promi-Camp nehmen durfte. Es gibt auch eine Vermutung, wer das sein könnte.

Promis unter Palmen (SAT.1): Aufschrei nach homophoben Äußerungen von Prinz Marcus von Anhalt

Eine Szene, die von SAT.1 sehr wohl im Fernsehen gezeigt wurde: Die homophobe Attacke von Prinz Markus von Anhalt gegen Drag Queen Katy Bähm. Der Proll-Prinz verkündete im Suff, dass er Homosexualität nicht normal und es eklig fände, wenn zwei Männer sich küssen. „Du kannst ein Travestiekünstler sein. Stehe ich drauf, finde ich geil, aber du musst Frauen f*****. Wenn ich sage, schwul sein ist scheiße, dann ist das so für mich“, griff er Katy Bähm an.

Katy Bähm musste sich Schlimmes von Prinz Marcus von Anhalt anhören.

Für die Ausstrahlung dieser schwulenfeindlichen Attacke gerät SAT.1 nun in die Kritik. Noch während der Ausstrahlung der 1. Folge äußerte sich der Sender am Mittwochabend auf Twitter: „Wir möchten klarstellen, dass wir die homophoben Aussagen von Prinz Marcus von Anhalt nicht teilen. Für uns gilt: Alle Menschen sind gleich.“ Das war für viele Zuschauer allerdings keine Entschuldigung: „Wieso kauft ihr einen Mann für euer Format ein, der für solche Aussagen bekannt ist? Wieso verbreitet ihr seine Aussagen im TV?“, war nur eines der fassungslosen Kommentare auf Twitter. Am Ende musste der Proll-Prinz die Sendung verlassen – und soll auch zur Reunion der Promis auf SAT.1 nicht eingeladen werden. (kab)

Rubriklistenbild: © SAT.1

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare