1. Heidelberg24
  2. Promi & Show

Neues Aktenzeichen-Format „XY gelöst“ zeigt Mordfall Johanna (†8)

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Nach dem großen Erfolg von „Aktenzeichen XY“ zeigt das ZDF jetzt eine Ableger-Serie. In „XY gelöst“ geht es um Fälle, die bereits komplett aufgearbeitet worden sind.

Seit am 20. Oktober 1967 die erste Folge von „Aktenzeichen XY...ungelöst“ im ZDF ausgestrahlt worden ist, hat sich die Sendung zum deutschen Kulturgut etabliert. In fast 600 Episoden haben die Moderatoren Eduard Zimmermann, Butz Peters, Sabine Zimmermann und aktuell Rudi Cerne dem Publikum wahre Verbrechen in die Wohnzimmer der Nation gebracht und dadurch oftmals entscheidende Hinweise erhalten.

„Aktenzeichen XY“: Neuer Ableger „XY gelöst“ taucht in alte Kriminalfälle ein

Auch die „Aktenzeichen XY“-Sendung vom Mittwoch (3. August) erreicht laut DWDL einen „Traum-Marktanteil“, was die Einschaltquote angeht. Bei den 14-49-Jährigen beträgt der Anteil 19 Prozent! Kein Wunder also, dass das ZDF die Kult-Marke jetzt erweitert. Das neue True-Crime-Format „XY gelöst“ soll dabei einen Blick auf bereits aufgeklärte Verbrechen zeigen. Doch natürlich wird es auch in Zukunft neue Folgen von „Aktenzeichen XY“ geben.

In den bislang vier produzierten Folgen wagen Moderator Sven Voss, Experten und Mitglieder der damaligen Ermittlungsgruppen einen genauen Blick darauf, wie die Ermittlungen abgelaufen sind. Dabei gibt es auch Einblicke, wie die Polizei in solchen Fällen ermittelt und wie emotional der Moment ist, wenn ein Täter endlich überführt und verhaftet werden kann.

Sven Voss moderiert „XY gelöst“ im ZDF.
Sven Voss moderiert „XY gelöst“ im ZDF. © Bernd Kammerer/ZDF

XY gelöst: Neuer Aktenzeichen-Ableger beleuchtet Mord an Johanna (†8)

In der ersten Folge des 45-minütigen Formats „XY gelöst“, die am Freitagabend (5. August) ab 21:15 Uhr im ZDF läuft, geht es um den Tod der 8-jährigen Johanna. Das Mädchen kehrte am 2. September 1999 nicht vom Spielen in Bobenhausen nach Hause zurück. Erst am 1. April 2000 werden die Überreste ihrer Leiche gefunden.

Die Ermittler brauchen anschließend über 18 Jahre, um den Mordfall zu lösen. Am 25. Oktober 2017 wird ein Mann festgenommen, der Johanna entführt hat, um sie sexuell zu missbrauchen. Auch in der aktuellen Folge von „Aktenzeichen XY“ sucht die Polizei nach einem brutalen Kindermörder aus den 90er Jahren.

XY gelöst ist keine Aktenzeichen-Spezial-Folge, sondern eigenständige Show

Bereits in der Vergangenheit hat es bei „Aktenzeichen XY“ immer wieder Spezial-Folgen gegeben, in denen gelöste Fälle behandelt worden sind. Doch meist geht es – wie durch das „ungelöst“ im Namen klar zu erkennen ist – um ungelöste Fälle. Das neue Format „XY gelöst“ soll aber keine einfache Spezial-Sendung sein, sondern als Ableger noch tiefer in die Materie eintauchen. Dafür gehen die Ermittler auch an die alten Tatorte – und stellen sich ihren Erinneringen!

„Wir erzählen die ganze Geschichte, zeigen die Arbeit der Ermittler. Alle Fälle haben gemeinsam, dass sie erst nach vielen Jahren aufgeklärt werden konnten. Manchmal gab es kaum noch Hoffnung, dass die Täter überhaupt gefasst werden. Verblüffend war, wie detailliert sich die Ermittler an die Fälle ihres Lebens erinnern konnten. Vor allem an den emotionalen Moment, als sie den Täter doch noch überführen konnten“, schreibt das ZDF. (pm/dh)

Auch interessant

Kommentare