Rasendes Glücksspiel

Polizei sorgt für verlorene Wette

+
Sonntag blitzt die Polizei

Speyer/Mannheim/Heidelberg - Hoher Wetteinsatz für 51-jährigen Raser bei Geschwindigkeitskontrolle, aber auch andere werden zur Kasse gebeten.

9 von 14 Fahrzeugen zu schnell unterwegs: am Sonntag blitzt die Polizei in der Siemensstraße auf Höhe des Bahnhofs. Kurioses bleibt den Beamten nicht erspart. 

Mit satten 111 km/h und ohne sich anzuschnallen macht ein 51-jähriger Mann aus Limburgerhof die Polizei auf sich aufmerksam. Als Begründung für sein Tempo gibt er an, einen Wettschein noch rechtzeitig abgeben zu wollen. Stattdessen bittet ihn die Polizei um die Abgabe seines Führerscheins für mindestens drei Monate. 

Nicht nur in Speyer wird Sonntag geblitzt: Auf der B535 zwischen Heidelberg und Schwetzingen und auf der A656 zwischen Heidelberg und Mannheim dokumentieren die Beamten 32 Raser, von denen sieben mit einem Fahrverbot zu rechnen haben. Spitzenreiter sind 150 Sachen bei erlaubten 70 Stundenkilometern. Ein anderer ist mit 65 Stundenkilometern zu schnell unterwegs. 

Symbolischer Gewinner der "Rennen" ist der 51-jährige Glücksspieler. Der Preis: zwei Punkte in Flensburg und 480 Euro Bußgeld!

pol/nme

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Fünf Autos in Unfall verwickelt

Fotos: Fünf Autos in Unfall verwickelt

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Tödlicher Unfall bei Schwaigern

Fotos: Unfall mit Imbiss-Mobil

Fotos: Unfall mit Imbiss-Mobil

Kommentare