Stau nach Unfall bei Bruchsal

Mega-Crash auf A5: Grenzt an ein Wunder – Fahrer überlebt Horror-Unfall

Schwerer Unfall am Stauende auf A5 bei Bruchsal: Kleintransporter wird komplett zerstört.
+
Schwerer Unfall am Stauende auf A5 bei Bruchsal: Kleintransporter wird komplett zerstört.

A5/Bruchsal – Kleintransporter kracht bei Verkehrsstockung ungebremst in Heck von Lastwagen und wird total zerstört. Der Fahrer muss mehr als einen Schutzengel gehabt haben.

  • Unfall auf der Autobahn 5: Bei Bruchsal hat es gegen 15 Uhr gekracht.
  • A5: Kleintransporter wird fast vollständig zerstört.
  • Nach dem Unfall auf der A5 bildet sich ein langer Rückstau.

Am Mittwoch (26. August) hat sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A5 bei Bruchsal ereignet. Gegen 15 Uhr rast ein Kleintransporter in ein Stauende und wird total zerstört. Wie die Polizei mitteilt, ist der Fahrer des Kleintransporters auf der A5 zwischen dem Rasthof Bruchsal und der AS Kronau in Fahrtrichtung Norden unterwegs gewesen. Auf Höhe Bad Schönborn übersieht er dann offenbar eine Verkehrsstockung auf der rechten Fahrspur und kracht mit voller Wucht in das Heck eines Lastwagens.

A5/Bruchsal: Nach dramatischen Unfall – es kommt zu Rückstau

Der Fahrer des Kleintransporters kann sich aus dem Fahrerhaus retten und wird nur leicht verletzt. Angesichts des zerstörten Transporters grenzt das beinahe an ein Wunder: Die Fahrerseite wird beim Unfall auf der A5 komplett zerstört zerstört.

Schwerer Unfall am Stauende auf A5 bei Bruchsal: Kleintransporter wird komplett zerstört.

Der Rettungsdienst ist mit einem Rettungswagen im Einsatz. Die Polizei hat die Unfallaufnahme begonnen. Bei Bruchsal kommt es auf der A5 zu einem Rückstau von über vier Kilometern. Der rechte Fahrstreifen ist gesperrt.

Immer wieder kommt es auf der A5 zu Unfällen, bei denen Autos und Lkws in Stauenden krachen. So auch im Februar 2020 als ein Lkw in Richtung Heidelberg unterwegs ist. Es folgt ein Mega-Stau auf der A5. Auch auf der A6 wird Ende August ein Kleintransporter von einem Lkw total zerquetscht.
(ep24/esk)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare