L 541 zwischen Großsachen und A5

Vorfahrt missachtet! Fatale Kettenreaktion auf Autobahnzubringer

+
Autobahnzubringer L 541 nach Karamblolage voll gesperrt. 

Großsachsen – Bei widrigen Wetterbedingungen missachtet ein Autofahrer die Vorfahrt eines weiteren Verkehrsteilnehmers und setzt so eine fatale Kettenreaktion in Gang. 

Am frühen Donnerstagabend (17. Oktober) will ein 39-jähriger Autofahrer gegen 18:30 Uhr von einem landwirtschaftlichen Weg kommend auf die L 541 einfahren. Zwischen Großsachsen im Rhein-Neckar-Kreis und der Anschlussstelle Hirschberg zur A5 unterläuft dem Mann ein schwerwiegender Fehler. Zunächst missachtet er die Vorfahrt eines aus Richtung Großsachsen kommenden Pkw Citroen und kollidiert anschließend mit diesem. Durch die Kollision wird der Citroen nach links auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kracht dort mit einem entgegenkommenden Mercedes-Benz A-Klasse zusammen. 

A5: Autobahnzubringer L 541 bei Hirschberg nach Karambolage voll gesperrt

Zwei nachfolgende Pkw konnten gerade noch ausweichen. Der 55-jährige Citroen-Fahrer muss mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Autobahnzubringer L 541 nach Karamblolage voll gesperrt. 

Insgesamt sollen sich bei der Karambolage drei weitere Personen verletzt haben. Der Sachschaden wird auf mindestens 35.000 Euro geschätzt. Die L 541 (Autobahnzubringer zur A5) ist zwischen Großsachsen und Hirschberg bis auf weiteres voll gesperrt. 

pri/pol/esk 

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare