Fahrer eingeklemmt

Unfall-Drama auf A5: Jetzt rechnet die Feuerwehr mit Rettungsgassen-Rowdys ab!

+
Auffahrunfall zwischen zwei Lastern bei St. Leon.

St. Leon-Rot - Unfall zwischen zwei Lastern am Freitagmorgen (6. September) auf der A5. Einer der Fahrer wird bei dem Crash im Fahrerhaus eingeklemmt. Besonders ärgerlich: die fehlende Rettungsgasse! 

  • Auffahrunfall zwischen zwei Lastern auf der A5
  • Lkw-Fahrer bei Unfall bei St. Leon-Rot in Führerhaus eingeklemmt
  • A5 auf zwei Spuren gesperrt
  • Kilometerlanger Stau auf der A5
  • Feuerwehr klagt: „Schon wieder keine Rettungsgasse!
  • Polnischer Fahrer wird bei dem Unfall auf der A5 schwer verletzt

Update von 14:35 Uhr: Neue Details zum Auffahrunfall zwischen zwei Lastern auf der A5 bei St. Leon-Rot: Bei dem Crash um 10:38 Uhr wird ein Lkw-Fahrer aus Polen im Fahrerhaus seines Lasters eingeklemmt und schwer verletzt. Als ein anderer Lasterfahrer auf dem rechten der drei Fahrstreifen wegen eines Staus bremst, erkennt der Fahrer des polnischen Lastzugs die Situation zu spät und kracht ungebremst in das Heck des vorausfahrenden Lasters. Ein nachfolgender Lkw fährt trotz Vollbremsung noch leicht auf. Bei dem Auffahrunfall wird der polnische Fahrer mit den Beinen im Führerhaus des Lkw eingeklemmt und muss von der Feuerwehr befreit werden. Nachdem der Mann an der Unfallstelle auf der A5 bei St. Leon-Rot erstversorgt wurde, fliegt ein Rettungshubschrauber den Schwerverletzten in ein Krankenhaus nach Mannheim.

Oft gelesenLkw-Unfall auf A5: Schwerverletzter (63) rettet sich aus zertrümmerten Wagen!

A5/St. Leon-Rot: Autobahn nach Unfall voll gesperrt – langer Stau

Zwei der drei Fahrspuren auf der A5 bei St. Leon-Rot bleiben während der Rettungsmaßnahmen und Bergung der Fahrzeuge gesperrt. Die Sperrung wird gegen 13:30 Uhr aufgehoben. Der Rückstau zieht sich bis zur Anschlussstelle Bruchsal. Der Gesamtschaden wird auf rund 35.000 Euro geschätzt. 30 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Kronau und Waghäusel waren mit fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Mitte November kracht es gleich zwei Mal auf der A5 bei Malsch. Die Unfälle sorgen für ein Verkehrschaos.

A5/St. Leon-Rot: Fahrer bei Lkw-Unfall eingeklemmt

Update von 12:41 Uhr: Nach HEIDELBERG24-Informationen wurde der Fahrer des hinteren Lasters bei dem Auffahrunfall auf der A5 bei St. Leon-Rot mit beiden Beinen im Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr setzte Spreizwerkzeuge ein, um den Mann aus dem Fahrzeug zu befreien. Anschließend wurde der Verletzte in ein Krankenhaus geflogen. Über die Schwere der Verletzungen gibt es derzeit keine Informationen. Der zweite Lasterfahrer blieb unverletzt.

A5/St. Leon-Rot: Schon wieder keine Rettungsgasse nach Lkw-Unfall!

Einsatzleiter Roland Oechsler von der Feuerwehr Waghäusel beklagt sich indes, dass über weite Strecken der Anfahrt keine Rettungsgasse gebildet wurde! Die Einsatzfahrzeuge hätten auf der Anfahrt zu Auffahrunfall auf der A5 bei St. Leon-Rot immer wieder anhalten müssen: „Das ist eine Katastrophe!“, schimpft Oechsler: „Es war schwierig durchzukommen, weil größtenteils keine Rettungsgasse gebildet wurde. Erst auf den letzten paar hundert Metern vor der Unfallstelle ging es.

Auffahrunfall zwischen zwei Lastern bei St. Leon.

Die Polizei soll zudem einen Laster angehalten und kontrolliert haben, da der Beifahrer im Vorbeifahren die Unfallstelle mit einem Handy gefilmt haben soll.

A5/St. Leon-Rot: Stau nach Lkw-Unfall – Brummi-Fahrer in Führerhaus eingeklemmt

Grundtext von 11:15 Uhr: Schwerer Unfall auf der A5 bei St. Leon-Rot: Am Freitagvormittag (6. September) kommt es zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf zu einem Crash zwischen zwei Lastern. Wie die Polizei mitteilt, fährt ein Lkw in Höhe St. Leon-Rot um 10:38 Uhr auf einen weiteren Laster auf. 

A5/St.Leon-Rot: Autobahn kurzzeitig voll gesperrt

Bei der Kollision wird ein Fahrer im Führerhaus seines Brummis eingeklemmt. Der Fahrer wird so schwer verletzt, dass ein Rettungshubschrauber im Einsatz ist. Für die Landung des Hubschraubers wird die A5 bei St. Leon-Rot in Fahrtrichtung Frankfurt um 10:51 Uhr voll gesperrt. Kurz nach Abflug des Hubschraubers wird der linke der drei Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben. Derzeit beträgt der Rückstau über die Anschlussstelle Kronau hinaus rund neun Kilometer.

Anfang Oktober sorgt ein Laster auf der A5 für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen. Er schlägt bei Karlsruhe Leck, nachdem ein Metallteil den Tank beschädigt. Der Laster zieht eine 25 Kilometer lange Dieselspur über die Autobahn, durch Karlsruhe bis nach Durlach nach sich.

pol/pri/rmx

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare