Richtung Mannheim  

Zwei ähnliche Unfälle auf A6 sorgen für Stau-Chaos

+
Am Nachmittag kracht auf der A6 wieder ein Auto in einen Lkw.

A6/Sinsheim/Hockenheim - Der gleiche Unfall innerhalb weniger Stunden: Gleich zwei Mal fahren Autofahrer in das Heck von Lkw auf und sorgen so für einen kilometerlangen Stau. 

  • Unfall im Stau auf der A6 am Dienstagvormittag bei Hockenheim
  • Auto kracht in Lkw
  • Mehrere Kilometer Stau
  • Am Nachmittag wieder Stau-Chaos durch einen ähnlichen Unfall bei Sinsheim 

Erneut sorgt ein Auffahrunfall auf der A6 bei Sinsheim für einen kilometerlangen Stau im beginnenden Feierabendverkehr. Wie schon am Vormittag bei Hockenheim, fährt auch in diesem Fall ein Auto auf einen Lkw auf. Gegen 15 Uhr kracht ein Fiat-Fahrer auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Sinsheim-Steinsfurt und Sinsheim-Süd in Fahrtrichtung Mannheim im stockenden Verkehr in einen Lkw. Der Fiat-Fahrer wird verletzt in eine Klinik transportiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei sind derzeit im Einsatz. Die rechte Fahrspur ist für die Bergungsarbeiten gesperrt. Es kommt zu einem 5 Kilometer langen Stau. Am Freitag (25. Oktober) kommt es erneut zu einem schlimmen Unfall auf der A6 - die Autobahn ist zwischenzeitlich voll gesperrt.

Auch interessant: Reisebus kracht in Lkw – neun Verletzte bei Unfall auf A6!

Schwerer Unfall auf der A6 bei Hockenheim: Auto schiebt sich unter Lkw 

Update 16:30 Uhr: Am Dienstagvormittag kommt es auf der A6 in Richtung Heilbronn zwischen der Raststätte Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf zu einem schweren Unfall. Gegen 10:50 Uhr ist ein 36-jähriger VW-Fahrer auf der A6 unterwegs, als er im Stau-Ende auf einen Lkw auffährt. Dabei rutscht der Kleinwagen teilweise unter den Anhänger. „Gott sei Dank war der Fahrer nicht eingeklemmt, sondern konnte sich aus dem Fahrzeug befreien“, so Udo Dentz, Kreisbrandmeister Rhein-Neckar-Kreis. Da der Mann mehrere Verletzungen erleidet, landet ein Rettungshubschrauber auf der A6. Schließlich wird der nicht schwerer verletzte VW-Fahrer jedoch mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Während der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge, wird der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt. 

Die Unfallstelle auf der A6 bei Hockenheim am Dienstagvormittag. 

Es bildet sich ein Stau von etwa vier Kilometern Länge. Die A6 kann gegen 13:45 Uhr wieder freigegeben werden. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei ist der VW-Fahrer nicht aufmerksam und zu schnell unterwegs gewesen und deshalb auf das Stauende aufgefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf 20.000 Euro. 

Auch interessant: A6: Lastwagen rast in Stau-Ende – Fahrerhaus komplett zerstört!

Schwerer Unfall im A6-Stau – Auto rast in Lkw

Update, 13:30 Uhr: Augenzeugen an der Unfallstelle auf der A6 berichten, dass der Lkw mit Warnblinklicht im Stau stand, als der Kleinwagen auf dem rechten Fahrstreifen auffuhr. Der VW wurde bei dem Unfall unter den Laster geschoben, der Fahrer ist schwer verletzt. Aktuell besteht auf der A6 zwischen Hockenheim und Kreuz Walldorf noch rund vier Kilometer Stau. 

Oft gelesen: Schon wieder Massen-Crash auf A6! Schwerer Unfall fordert 7 Verletzte

Und das A6-Stau-Chaos hält auch weiterhin an: Anfang November kommt es zu einem schweren Unfall auf der A6 bei Kirchhardt, in dem vier Lkw verwickelt sind. Die Autobahn muss voll gesperrt werden und es kommt zu Staus und Verkehrsbehinderungen.

A6/Hockenheim: Schwerer Unfall am Stau-Ende – Autofahrer schwer verletzt

Meldung von 11:30 Uhr: Schon wieder ein schwerer Unfall im Stau auf der A6! Am Montagvormittag (15. Oktober) kracht zwischen der Rastanlage Hockenheimring West und dem Autobahnkreuz Walldorf ein VW Polo mit hoher Geschwindigkeit in einen stehenden Lkw. Der Kleinwagen wird unter den Laster geschoben. Aktuell sind der rechte und der mittlere Fahrstreifen der A6 in Richtung Walldorf gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber ist auf der Autobahn bei Hockenheim im Einsatz. Autofahrer müssen mit weiteren Verkehrsbehinderungen rechnen. Zu Unfallhergang und Verletzten gibt es aktuell noch keine Informationen. Vor genau einer Woche hatte es auf diesem Streckenabschnitt der A6 bereits schon einmal gekracht: Ein Lkw war im Stau auf einen weiteren Sattelzug aufgefahren und hatte ein großes Chaos auf der Autobahn verursacht. 

Am gleichen Morgen kracht es auch auf der L559 bei Karlsruhe. In den Unfall auf der Landstraße sind zwei Autos verwickelt. Einer der Fahrer stirbt bei dem Crash, der andere wird schwer verletzt. 

Am Freitagnachmittag (14. November) kommt es auf der A6 bei Bad Rappenau zu einem Unfall im Baustellenbereich mit mehreren Beteiligten - Die Tagesbilanz für die A6 in diesem Abschnitt sind 17 Kilometer. Wie lange die Behörden bei fast täglichen schweren Unfällen mit tödlichen Ausgängen noch tatenlos zusehen werden ist fraglich - Rücksichtslose Autofahrer müssen stärker bestraft und vor allem überhaupt erstmal aus dem Verkehr gezogen, viele Autofahrer haben das Gefühl, bei der Autobahn handelt es sich um eine gesetzfreie Zone. Die Rufe nach Geschwindigkeitsbeschränkungen auf der A6 werden immer lauter.

pri/kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare