2.000 Liter Harz ausgelaufen

Nach schwerem Lkw-Unfall: A6 wird 19 Stunden gereinigt – doch dann kracht es wieder

+
Chaos auf der A6!

Walldorf - Wieder kracht es auf der A6 und wieder kommt es zur Vollsperrung! Diese kann noch mehrere Stunden andauern. Alle Infos zum Unfall:

  • Wieder Chaos auf A5 und A6
  • Lkw-Unfall verursacht stundenlange Vollsperrung in Richtung Heilbronn
  • Epoxidharz (Kunstharz) läuft auf die Autobahn
  • Zwei Schwerverletzte
  • Wenige Meter von Unfallstelle brennt ein Auto

Update vom 30. Oktober, 6:30 Uhr: Gegen 21 Uhr sind die Reinigungsarbeiten endlich beendet und alle Spuren können wieder freigegeben werden. Am Mittwochmorgen sollen dort jedoch Schutzplanken durchgängig aufgestellt werden, weshalb zumindest der Standstreifen wieder gesperrt werden muss. 

Allerdings ereignet sich auf der A6 zwischen Sinsheim und Wiesloch ein erneuter Lkw-Unfall. Der Verkehr staut sich sofort wieder auf mehrere Kilometer. 

Oft gelesen: Feuer in IKEA-Parkhaus in Walldorf – Verkehrs-Chaos rund um Filiale!

Nach der dramatischen Unfallserie auf der A6 rund ums Walldorfer Kreuz ergreift das Regierungspräsidium erste Maßnahmen – schon bald gilt dort Tempo 80!

Update um 12:20 Uhr: Um das ausgelaufene Epoxidharz einzudämmen, hat die Freiwillige Feuerwehr Walldorf mehr als 500 Kilogramm Bindemittel auf der A6 verstreut. Obwohl ein Teil der 2.000 Liter Harz auch in die Grünstreifen gelaufen sind, bestehe keine akute Gefahr für die Umwelt. Derzeit werden mögliche Folgemaßnahmen geprüft. 

Nach der Vollsperrung der A6 nach dem Unfall können gegen 12 Uhr der mittlere und der linke Fahrstreifen wieder freigegeben werden. In Richtung Heilbronn hat sich in der Zwischenzeit ein Stau von zehn Kilometern gebildet. Auch auf der Gegenfahrbahn kommt es durch Gaffer zu Behinderungen!

Mehr zum Thema: Wegen Bombenentschärfung – A6 bei Kaiserslautern am 30. Oktober gesperrt 

A6 voll gesperrt: Lkw-Unfall führt zu Verkehrs-Chaos

Die Unfallserie auf der A6 und A5 reißt weiterhin nicht ab! Wieder ereignet sich ein schwerer Unfall, dieses Mal trifft es erneut das ohnehin schon viel befahrene Walldorfer Kreuz

Am Dienstagmorgen gegen 2:15 Uhr steht ein Lastwagen auf dem Standstreifen, da ein Reifen beschädigt wurde. Dies übersieht jedoch der Fahrer eines Sattelzuges und rammt den Lkw mit voller Wucht. Beide Fahrer werden durch den Unfall auf der A6 schwer verletzt.

Der Unfallverursacher hat Epoxidharz geladen. Davon laufen rund 2.000 Liter auf die A6 aus. Da die Polizei nicht ausschließen kann, dass das Kunstharz ins Erdreich eindringt, werden sofort die Reinigungsarbeiten gestartet. Auch der Wasserschutz ist vor Ort, allerdings bestehe hier nach ersten Informationen keine Gefahr, dass das Harz in ein Fluss oder Gewässer fließt. 

A6 voll gesperrt: Stau in Richtung Heilbronn! 

A6 mit Harz beschmiert – Lkw-Unfall löst Vollsperrung aus!

Aufgrund der aufwendigen Reinigungsarbeiten des zähflüssigen Stoffes ist die A6 voll gesperrt. Die Vollsperrung wird voraussichtlich bis in die Mittagsstunden anhalten. Es bildet sich bereits ein 9 Kilometer langer Stau.

A6/A5: Auto steht nahe Unfallstelle in Flammen - Feuerwehr im Einsatz

Gegen 6 Uhr ereignet sich außerdem ein weiterer Einsatz auf der A6, nur 800 Meter von der Unfallstelle entfernt! Ein Auto gerät auf der Autobahn in Vollbrand

Ein Auto geht in Flammen auf.

Die Feuerwehr Wiesloch und Feuerwehr Walldorf sind im Einsatz. Aktuell ist die Überleitung von der A6 auf die A5 von Heilbronn kommend in Richtung Karlsruhe voll gesperrt. Warum der Wagen in Brand geraten ist und ob es Verletzte gibt, ist derzeit noch nicht bekannt.

Und das A6-Stau-Chaos hält auch weiterhin an: Anfang November kommt es zu einem schweren Unfall auf der A6 bei Kirchhardt, in dem vier Lkw verwickelt sind. Die Autobahn muss voll gesperrt werden und es kommt zu Staus und Verkehrsbehinderungen.

Auch am 14. November kommt es auf der A6 zum Unfall. Die Folge ist ein zwischenzeitlich 17 Kilometer langer Stau - Grund ist eine Massenkarambolage.

pri/pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare