1. Heidelberg24
  2. Region

A6 nach schwerem Unfall gesperrt ‒ LKW-Fahrer (†47) tot

Erstellt: Aktualisiert:

Auf der A6 sind am 9. Juni mehrere Lkw in einen Unfall verwickelt. Die Autobahn in Richtung Mannheim ist gesperrt.
Das Führerhaus des Unfall-Lkw ist völlig zerstört. © PR-Video/Priebe/HEIDELBERG24

A6/St. Leon-Rot - Am Mittwochmorgen sind auf der A6 in Richtung Mannheim mehrere Lkw in einen schweren Unfall verwickelt sind. Für einen Laster-Fahrer kommt jede Hilfe zu spät:

Update vom 9. Juni, 10:48 Uhr: Der schwere Lkw-Unfall am Mittwochmorgen auf der A6 bei St. Leon-Rot endete einen Unfallbeteiligten tödlich. Wie die Polizei mitteilt, erlag der 47-jährige Sattelzug-Fahrer, der gegen 8:20 Uhr auf Höhe des Parkplatzes Bucheneck in ein Stauende gefahren ist, noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Er wurde im Führerhaus seines Lkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Jede Hilfe kam für den Mann zu spät. Die Fahrer der beiden weiteren Schwerfahrzeuge kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Auf der A6 sind am 9. Juni mehrere Lkw in einen Unfall verwickelt. Die Autobahn in Richtung Mannheim ist gesperrt.
Das völlig zerstörte Führerhaus eines Lkw nach Unfall auf der A6. © PR-Video/Priebe/HEIDELBERG24

25 Wehrleute und sechs Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Wiesloch unterstützten die Maßnahmen der Polizei. Drei Rettungsdienste und ein Notarzt waren ebenfalls vor Ort. Der angeforderte Rettungshubschrauber hob kurz nach der Landung wieder ab, da er an der Unfallstelle nicht mehr benötigt wurde.

A6: Tödlicher Unfall bei St. Leon-Rot ‒ Autobahn weiter gesperrt

Der Unfall-Lkw fuhr auf einen vor ihm bremsenden Sattelzug auf und schob diesen auf einen Autotransporter. Ein nachfolgender Pkw wurde durch umherfliegende Trümmerteile ebenfalls beschädigt. Beide Sattelzüge sind nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden. Durch den Unfall traten auch Betriebsstoffe aus, die Fahrbahn muss gereinigt werden. Ob die Betriebsstoffe auch ins Erdreich gelangten wird derzeit geprüft. Laut Polizei wird der Sachschaden auf rund 200.000 Euro geschätzt.

Aktuell dauern die Aufräumarbeiten und Maßnahmen der Unfallaufnahme noch an. Die Fahrbahn der A6 in Richtung Mannheim ist weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird über den Parkplatz Bucheneck an der Unfallstelle vorbei geleitet. Der Stau an der Unfallstelle beträgt aktuell rund 10 Kilometer. Der Einsatz auf der A6 soll noch bis in den Nachmittag hinein andauern, wie auch echo24.de* berichtet.

A6: Schwerer Unfall mit mehreren Lkw ‒ Autobahn gesperrt

Erstmeldung vom 9. Juni, 9:19 Uhr: Mehrere Sattelzüge sind am Mittwoch (9. Juni) auf der A6 bei St. Leon-Rot in einen schweren Unfall verwickelt. Die Karambolage ereignet sich auf der A6 in Fahrtrichtung Mannheim zwischen Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg und dem Autobahnkreuz Walldorf, wie die Polizei Mannheim mitteilt.

Auf der A6 sind am 9. Juni mehrere Lkw in einen Unfall verwickelt. Die Autobahn in Richtung Mannheim ist gesperrt.
Schwerer Unfall auf der A6 bei St. Leon-Rot. © PR-Video/Priebe/HEIDELBERG24

A6 nach Lkw-Unfall gesperrt

Die Autobahn 6 ist in Fahrtrichtung Mannheim voll gesperrt. Der Verkehr wird über den Parkplatz Bucheneck an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sind mit Einsatzkräften vor Ort, auch ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Nach ersten Erkenntnissen waren an dem Unfall auf der A6 bei St. Leon-Rot drei Lkw beteiligt. Offenbar hatte der Fahrer eines Sattelzugs ein Stauende übersehen und war ungebremst auf einen vor ihm fahrenden Lkw aufgefahren. Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt.

Auf der A6 sind am 9. Juni mehrere Lkw in einen Unfall verwickelt. Die Autobahn in Richtung Mannheim ist gesperrt.
Schwerer Unfall auf der A6 bei St. Leon-Rot. © PR-Video/Priebe/HEIDELBERG24

Der vor dem Unfall-Lkw fahrende Laster wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen Autotransporter geschoben. Dabei wurden einige Neuwagen der Marke Skoda beschädigt. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten werden sich wohl noch bis in den Nachmittag ziehen. An der Unfallstelle staut sich der Verkehr mittlerweile auf über 6 Kilometern. (pol/pri/rmx) *HEIDELBERG24 und echo24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare