Nach vier Jahren Stau

A656: Brücken-Bauarbeiten endlich beendet – doch die nächste Baustelle wartet schon

A656: Die Brücken-Baustelle ist nach vier Jahren endlich abgeschlossen. Warum es für Pendler jedoch bis mindestens 2021 keine freie Fahrt geben wird: 

  • Auf der A656 zwischen Mannheim und Heidelberg wird seit vier Jahren gebaut.
  • Ende Juli 2020 sollen die Bauarbeiten auf der Autobahn endlich abgeschlossen werden.
  • Autofahrer müssen sich trotzdem gedulden, denn im Anschluss folgt die nächste Baustelle auf der A656.

Update vom 20. Juli: Die Brückenerneuerung an der A656 bei Mannheim-Friedrichsfeld neigt sich endlich dem Ende zu. Nach rund vier Jahren Bauzeit wird die Baustelle Ende Juli 2020 fertiggestellt. Aktuell laufen an der A656 noch die letzten Bauarbeiten. Die Asphaltfahrbahn wurde in den letzten Wochen bereits hergestellt. Es stehen nur noch die Bankettarbeiten, das Herstellen der Schutzeinrichtungen im Mittelstreifen und am Fahrbahnrand sowie die Markierung aus. Diese Arbeiten werden bis Ende Juli 2020 fertiggestellt. Auf freie Fahrt können sich die Pendler in der Region um Mannheim und Heidelberg jedoch noch nicht einstellen. Denn die nächste Baustelle steht schon in den Startlöchern:

A656-Baustelle: Nächstes Großprojekt bis 2021 geplant!

Direkt nach Fertigstellung der Brückenbaustelle an der A656 wird die Fahrbahn östlich der erneuerten Bahnbrücke über eine Strecke von rund 1,5 Kilometer saniert. Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe mitteilt, wird ab Ende Juli bis voraussichtlich November 2020 zunächst die Fahrbahn in Richtung Mannheim erneuert. „Hierfür wird die bereits vorhandene 2+0-Verkehrsführung verlängert, so dass für jede Fahrtrichtung während der Bauzeit ein Fahrstreifen zur Verfügung steht“, heißt es in einer Mitteilung vom Montag. Autofahrer aus Richtung Heidelberg können dann die Ausfahrt an der Anschlusstelle Seckenheim wieder uneingeschränkt nutzen.

Ab November 2020 werden zunächst wieder beide Fahrtrichtungen der A656 komplett für den Verkehr freigegeben. Im Frühjahr 2021 beginnen die Bauarbeiten auf der Fahrbahn in Richtung Heidelberg. Wegen des fehlenden Standstreifens im betroffenen Streckenabschnitt ist dafür dann wieder eine 2+0-Verkehrsführung mit einem Fahrstreifen für jede Fahrtrichtung erforderlich.

A656-Baustelle: Arbeiten endlich fertig – doch die Sache hat einen Haken

Update vom 29. Juni: Seit vier Jahren müssen sich Autofahrer, die zwischen Mannheim und Heidelberg pendeln, auf Staus und lange Anfahrtswege einstellen, denn seit 2016 werden bei Mannheim-Seckenheim die Autobahnbrücken der A656 erneuert. Doch nun hat der Spuk ein Ende und die letzten Bauarbeiten sollen – planmäßig – bis Ende Juli 2020 beendet werden. Doch nach der Baustelle ist vor der Baustelle und direkt im Anschluss an das riesige Bauvorhaben, wird die Autobahn noch neu asphaltiert.

Autofahrer, die sich jetzt auf freie Fahrt gefreut haben, müssen sich also noch etwas gedulden. Bis Dezember 2020 sollen die Sperrungen, die Geschwindigkeitsbegrenzungen und die Blitzer dann aber wirklich verschwinden.

Im Sommer 2016 hat der Albtraum für Autofahrer begonnen, denn im August starteten die Brückenarbeiten auf der A656 zwischen Heidelberg und Mannheim. Die 80 Jahre alte Brücken zwischen der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim und der Neckarhäuser Straße musste aufgrund ihres Alters abgerissen und neu aufgestellt werden. Dieses Großprojekt kostete nicht nur fast 19,5 Millionen Euro, sondern die Autofahrer auch viele Nerven. Denn kilometerlange Staus waren und sind bis heute keine Seltenheit auf der A656. Doch hat das alles endlich ein Ende? 


Es ist wohl die Nachricht auf die alle Autofahrer die über die A656 pendeln, gewartet haben: Noch in diesem Jahr sollen die Brückenarbeiten ENDLICH beendet werden. Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe am Donnerstagmorgen (13. Februar) auf Nachfrage mitteilt, werde es wohl im Sommer so weit sein. Voraussichtlich im Juni oder Juli soll die Baustelle bei Mannheim-Friedrichsfeld abgeschlossen sein. Doch wer jetzt lauthals jubeln will, den müssen wir leider enttäuschen. Denn der Pendler-Albtraum auf der A656ist noch nicht zu Ende.

Mannheim/Heidelberg: A656: Vor der Baustelle ist nach der Baustelle 

Wie uns eine Sprecherin des Regierungspräsidiums Karlsruhe bestätigt, wartet nach der Beendigung der Brückenarbeiten auf der A656 bereits die nächste Baustelle. „Direkt im Anschluss wollen wir beide Fahrbahnen der A656 östlich der Bahnbrücke in Friedrichsfeld auf einer Länge von rund 1,8 Kilometer erneuern“, so die Sprecherin. 

Im Sommer 2020 wird zunächst die Fahrbahn in Richtung Mannheim saniert, anschließend folgt im nächsten Jahr die Spuren in Richtung Heidelberg. Wie lange die Maßnahmen dauern werden, kann aktuell noch nicht eingeschätzt werden. Aber eins steht jetzt schon fest: Staus auf der A656 werden so schnell nicht verschwinden!

Bei den Autobahn-Baustellen in der Region muss man als Autofahrer nicht nur Geduld mitbringen - man verliert auch leicht den Überblick. Der aktuelle Stand der Arbeiten auf A5, A6 und A656 im Überblick.

Mit enormen Umleitungen und Sperrungen ist demnächst auf der A5 bei St. Leon-Rot zur rechnen.

A656: (K)ein Ende in Sicht? Bauarbeiten zwischen Heidelberg und Mannheim beendet – Baustelle bleibt

Bei dem nächsten Bauvorhaben auf der A656 wird die Straßendecke umfassend saniert. Hier soll nämlich lärmschluckender Asphalt verbaut werden, um Anwohner im angrenzenden Friedrichsfeld zu entlasten, die in den letzten vier Jahren ohnehin genug Krach ertragen mussten.

Die Baustellen-Serie auf der A656 geht weiter.

Wir hätten die Straße für 14 Tage öffnen können“, sagt Christina Llama, Projektleiterin für die Brückenerneuerung gegenüber dem MORGENWEB. Allerdings habe man sich dagegen entschieden, da es kostspielig gewesen wäre, die Baustelle abzubauen, um sie dann nach zwei Wochen wieder aufzustellen. „Außerdem haben sich die Autofahrer daran gewöhnt“, sagt die Bauingenieurin dem MORGENWEB.

Baustelle auf der A656: Hintergrund zu den Bauarbeiten

Aufgrund ihres Alters mussten die beiden Autobahnbrücken auf der A656 zwischen der Anschlussstelle Mannheim-Seckenheim und der Neckarhäuser Straße (K 4139 in Neu-Edingen) erneuert werden. Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe mitteilt, sei eine Instandsetzung „nicht mehr wirtschaftlich“, weshalb sich das Land Baden-Württemberg für einen Neubau entschied. Aufgrund der Lage über einer Bahntrasse der Deutschen Bahn erforderte das Bauvorhaben viel Expertise und Geschick. Glücklicherweise gab es bei den teils gefährlichen Bauarbeiten keine schwerwiegenden Verletzten.

Da beide Fahrtrichtungen teil gesperrt sind, waren Rettungsgassen sehr schwer zu realisieren. Daher entschieden sich die Bauherren eine rigorose Geschwindigkeitsbegrenzung auf (zeitweise) 40 Kilometer pro Stunde. Dies wurde auch mit zwei stationären Blitzersäulen kontrolliert. Fast täglich kommt es zu Verkehrsbehinderungen und Staus, vor allem zu den Hauptverkehrszeiten.

mw

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare