Tragödie vor Weihnachten

Horror-Unfall auf A67: Frau (†25) stirbt in Klinik – war der Verursacher betrunken?

+
Schwerer Unfall auf A67. Vier Personen verletzt,  zwei davon schwer.

Lorsch - Am Samstagnachmittag ereignet sich ein schwerer Unfall auf der A67. Vier Personen werden verletzt, zwei junge Frauen sogar schwer. Eine erliegt in der Klinik ihren Verletzungen:

  • Schwerer Unfall auf A67 am Samstag (21. Dezember)
  • Zwei Frauen (23 und 25 Jahre alt) schwer verletzt – eine stirbt in der Klinik
  • Hubschrauber im Einsatz

Update um 10 Uhr: Einen geliebten Menschen zu verlieren geht einem immer nahe – doch ein paar Tage vor Weihnachten kommt es einem noch viel schlimmer vor. Auch die Feuerwehren der Metropolregion Rhein-Neckar sind von dem Tod der 25-Jährigen nach dem Unfall auf der A67 bei Lorsch tief getroffen. Auf ihrer Facebook-Seite „zünden“ sie daher symbolisch eine Kerze für die junge Frau an. 

Oft gelesen: Todes-Drama auf A63: Eine Tote (†63) und mehrere Verletzte bei Unfall auf Autobahn-Parkplatz

A67: Feuerwehr zündet symbolische Kerze für Verstorbene

Möge Gott bei den Menschen sein und ihnen viel Kraft schenken. Auch für die Einsatzkräfte war dies kein leichter Einsatz. Trotzdem gaben sie alles, um zu helfen. Aber auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer sind manchmal machtlos“, heißt es in dem Text dazu. 

Zahlreiche Facebook-Nutzer tun es der Feuerwehr gleich und posten Bilder von Kerzen, zusammen mit Beileidsbekundungen für die Verstorbene und deren Familie. 

A67: Beifahrerin stirbt nach Unfall in Klinik

Update vom 23. Dezember: Nach dem schweren Unfall auf der A67 bei Lorsch muss die Polizei eine traurige Mitteilung machen. Eine 25-jährige Frau ist in der Klinik ihren schweren Verletzungen erlegen! Sie ist als Beifahrerin mit ihrer Schwester im Auto gesessen, in das der Unfallverursacher von hinten gekracht ist. 

Tödlich endet ein Verkehrsunfall auf der B489 bei Langen (Landkreis Offenbach). Die 81-jährige Beifahrerin wird im Polo eingeklemmt und stirbt noch an der Unfallstelle.

A67: Schwerer Unfall – Rettungshubschrauber im Einsatz

Erstmeldung: Vier beteiligte Fahrzeuge mit mindestens zwei Schwerverletzten verzeichnet die Polizeiautobahnstation Südhessen bei einem Unfall, der sich am Samstag (21. Dezember) kurz nach 13 Uhr auf der A67 zwischen der Rastanlage Lorsch-Ost und der Anschlussstelle Lorsch ereignet. 

Zwei junge Frauen aus Mannheim und Frankfurt, 23 und 25 Jahre alt, die zusammen in einem Auto sitzen, müssen schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in die BGU-Klinik nach Ludwigshafen geflogen werden.

Oft gelesen: Horror-Unfall auf A67: Lkw-Fahrer stirbt nach Crash mit Anhänger

A67: Schwerer Unfall bei Lorsch – vier Personen verletzt

Der Unfallhergang auf der A67 wird von der Polizei wie folgt beschrieben: Auf der A67 hat es wegen eines Unfalls einen Rückstau gegeben. Nach ersten Ermittlungen der aufnehmenden Beamten bemerkt ein 70 Jahre alter Autofahrer aus Nidda zu spät die stehenden Fahrzeuge und fährt mit zu hoher Geschwindigkeit ins Stauende hinein. 

Dramatischer Unfall auf A67 bei Lorsch – viele Verletzte!

Er schiebt das Auto der beiden Frauen nach vorne und klemmt es zwischen einer Betonwand und einem weiteren Fahrzeug auf der A67 ein. In diesem dritten Wagen werden zwei Insassen, 29 und 37 Jahre alt, nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt, ein weiteres Auto wird gestriffen. 

Oft gelesen: Junger Mann (†18) kommt von B292 ab und prallt gegen Baum

A67: Schwerer Crash bei Lorsch – Unfallverursacher betrunken?

Die verletzten Frauen werden mit einem Hubschrauber von dem Unfall auf der A67 in die BGU-Klinik geflogen. Sie erleiden schwere Verletzungen. 

Beim Verursacher muss eine Blutentnahme durchgeführt werden, weil eine leichte Alkoholisierung und der Verdacht auf Medikamentenbeeinflussung vorliegt. Zur beweissichernden Rekonstruktion des Unfalles auf der A67 wird ein Sachverständiger eingeschaltet. 

Vor Ort werden mehrere Rettungswagen sowie die Feuerwehr eingesetzt. Die Autobahn ist bis 15 Uhr voll gesperrt. Derzeit läuft noch die Unfallaufnahme. Der Gesamtschaden wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt.

Einige Wochen später kommt es in Mannheim-Feudenheim ebenfalls zu einem schweren Unfall. Aus noch ungeklärten Gründen kommt eine Autofahrerin von ihrer Fahrbahn ab und kracht frontalin einen SUV. Bei dem Unfall wird die Beifahrerin im Fußraum eingeklemmt, wo sie eine Stunde auf Rettung wartet.

Ein schrecklicher Unfall ereignet sich außerdem auf der B45 bei Bad König. Ein Familienvater stößt mit einem Auto zusammen. Es werden vier Personen verletzt, darunter auch zwei Kinder. Gerade zu dieser Jahreszeit sind die Straßenverhältnisse sehr schlecht, was zu vielen Unfällen führt. In Baden-Baden kommt es einen Tag nach Weihnachten zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 16-jähriges Mädchen noch an der Unfallstelle verstirbt.

Ein anderer Fall in Südhessen sorgte am Samstag ebenfalls für Aufregung: Eine besorgte Autofahrerin ruft die Polizei an. Sie erklärt, dass der Wagen vor ihr eine Leiche im Kofferraum transportiert. Sofort herrscht Alarmzustand.

Auf der A67 fährt ein 53-Jähriger seinen nagelneuen Ferrari 812 zu Schrott. Der 800-PS-Sportwagen (Wert: 400.000 Euro) war erst eine Woche zuvor zugelassen worden.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare