109 Infizierte, vier Kranke 

Tuberkulose-Epidemie: Landratsamt rechnet mit weiteren kranken Schülern! 

109 Tuberkulose-Ansteckungen und 4 Erkrankungen an der Michael-Ende-Gemeinschaftsschule in Bad Schönborn.

Bad Schönborn - Innerhalb einer Woche steckt ein Schüler über 40 weitere Schulkameraden mit Tuberkulose an. Jetzt hat sich die Zahl der Infizierten sogar verdoppelt! 

Update 1. August: Nach der hohen Zahl der mit Tuberkulose Infizierten an einer Schule in Bad Schönborn (Kreis Karlsruhe) rechnet das Landratsamt Karlsruhe mit mehr Erkrankungen. „Wir gehen davon aus, dass wir weitere Erkrankungsfälle bekommen können“, sagte Gesundheitsdezernent Knut Bühler am Donnerstag. Derzeit verzeichnet die Behörde vier erkrankte Schüler und 109 infizierte Schüler, Lehrer und Beschäftigte der Michael-Ende Gemeinschaftsschule in Bad Schönborn.  

Bad Schönborn: Tuberkolose an Gesamtschule: Wie geht es nach den Sommerferien weiter? 

Der Schulbetrieb werde nach den Ferien in Bad Schönborn aber ganz normal weitergehen. Die Behörde betont: Nicht jeder Infizierte werde auch krank. „Die Tuberkulose ist heute in der Regel eine behandelbare und heilbare Erkrankung". Alle betroffenen Schüler werden kontaktiert und geröntgt. Damit soll überprüft werden, ob sie auch an Tuberkulose erkrankt sind. 

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit nach der Ansteckung ausbricht, liegt nach Angaben des Gesundheitsamtes bei Kindern bei 15 Prozent.

Bad Schönborn: Tuberkulose-Ausbruch an Schule: Zahl der Infizierten verdoppelt!

Update vom 31. Juli: Die Anzahl der Menschen, die sich mittlerweile in Bad Schönborn mit Tuberkulose angesteckt haben wächst stetig weiter. Waren es am 11. Juli noch 48 Personen, sind jetzt 109 Tuberkulose-Ansteckungen an der Michael-Ende Schule in Bad Schönborn bestätigt worden. Das berichten die Badischen Neuesten Nachrichten. 

In der vergangenen Woche wäre das Blut von Schülern der Michael-Ende-Gemeinschaftsschule in Bad Schönborn auf Tuberkulose-Erreger untersucht worden und es hätte sich herausgestellt, dass „eine nicht unbeträchtliche Anzahl“ an weiteren Schülern den Tuberkulose-Erreger in sich trägt, so Ulrich Wagner vom Gesundheitsamt Karlsruhe

Bad Schönborn: Tuberkulose-Ansteckungen – die meisten sind Achtklässler

Die meisten Schüler die mit Tuberkulose infiziert wurden, sind Achtklässler. In dieser Klasse ist der erste Tuberkulose-Fall aufgetaucht. 88 Prozent, also 56 Schüler, der achten Klasse sind infiziert, zwei von ihnen sind auch an Tuberkulose erkrankt. Damit steigt die Zahl der Erkrankten auf vier. 

Doch auch 42 Schüler aus anderer Klassenstufen und elf der untersuchten Erwachsenen aus dem Lehrerkollegium in Bad Schönborn seien ebenfalls mit Tuberkulose infiziert. Ob sie auch erkrankt sind, soll jetzt ein Röntgen-Test feststellen. Bei Jugendlichen liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sie nach der Infizierung auch erkranken bei 15 Prozent. Außerdem is nicht jeder Erkrankte ansteckend. 

Bad Schönborn: Tuberkulose-Fälle an Schule fast verdoppelt – wie kann das sein? 

Da der Test erst acht Wochen nach der Infektion aussagekräftig sei, habe es Sinn ergeben ihn noch einmal durchzuführen, da sich die Schüler auch später angesteckt haben können. Das Gesundheitsamt Karlsruhe will in den nächsten Tagen auch Tests an der Franz-Josef-Kuhn-Grundschule in Bad Schönborn-Langenbrücken durchführen. Dort habe es parallel zu dem ersten Fall in der Gemeinschaftsschule auch eine Erkrankung gegeben. 

Das Gesundheitsamt Karlsruhe will zudem mit dem Landesgesundheitsamt in Stuttgart die Räumlichkeiten der Michael-Ende-Schule in Bad Schönborn unter die Lupe nehmen. Sie wollen überprüfen ob es einen Zusammenhang zwischen der Örtlichkeit und der ungewöhnlich hohen Zahl an Tuberkulose-Ansteckungen aus anderen Klassenstufen geben würde. 

Bad Schönborn: Tuberkulose-Ausbruch an Schule – fast 50 Schüler infiziert!

Update vom 12. Juli: Vor etwa einer Woche bricht die gefährliche Lungenkrankheit Tuberkulose in Bad Schönborn nahe Karlsruhe aus. Zwei Schüler, ein Achtklässler einer Gemeinschaftsschule und ein Schüler einer Grundschule, leiden an der Infektionskrankheit. Das berichtet der SWR am Donnerstag (11. Juli). Mittlerweile ist die Zahl der an Tuberkulose Infizierten auf 48 gestiegen. Vor allem der Achtklässler der Michael-Ende-Gemeinschaftsschule soll seine Schulkameraden mit Tuberkulose angesteckt haben, da er laut Dr. Ulrich Wagner, Leiter der Abteilung Gesundheitsschutz im Landratsamt Karlsruhe, ansteckender sei als das Grundschulkind.

Bad Schönborn: Tuberkulose bricht an Schule aus – 48 Schüler infiziert

Laut Wagner gebe es aber keinen Grund zur Sorge: Tuberkulose sei „sehr gut behandelbar“ und der infizierte Schüler in Bad Schönborn sei bereits in Behandlung. Dennoch sagt Wagner gegenüber dem SWR, dass man „überrascht von der hohen Zahl der Fälle“ sei. 

Bad Schönborn: Tuberkulose-Vorfall überschattet Gemeinschaftsschule 

Doch hätte man die Massenerkrankung in der Gesamtschule in Bad Schönborn nicht verhindern können? Auch darauf gibt der Experte eine Antwort: Man merke oft gar nicht, dass man sich mit Tuberkulose angesteckt hat. Nur ein Bluttest zeige den eindeutigen Beweis. Wie im Fall in Bad Schönborn müsse danach die Luge des Patienten geröntgt werden. „Nur ein kleiner Teil der Infizierten wird überhaupt krank. Im Regelfall kann die körpereigene Abwehr die Bakterien ganz gut in Schach halten“, so Wagener im Interview mit dem SWR

Bad Schönborn: Symptome von Tuberkulose

Tuberkulose ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit, die vor allem durch das Einatmen von Bakterien übertragbar ist. „Man sagt, dass man mindestens acht Stunden mit einem Tuberkulosekranken die Luft in einem Raum teilen muss, um sich anzustecken“, beruhigt Wagner.

Die Erkrankten fühlen sich schnell müde, schlapp, nehmen unkontrolliert ab, haben wenig Appetit und bekommen Fieber. Auch länger anhaltender Husten, bei dem Blut dabei ist, und Schmerzen beim Atem gehören zu den Symptomen einer Tuberkulose-Erkrankung.

Laut dem WHO erkrankten 2017 über 5.500 Menschen in Deutschland an Tuberkulose. Weltweit starben 1,6 Millionen Menschen im gleichen Jahr an der Krankheit. Sie gilt als tödlichste Infektionskrankheit. 

Im März gingen Masern in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis rum. Einige Kinder mussten von Kindergärten ausgeschlossen werden. Auch Mannheim bleibt in 2019 nicht verschont: Im November bricht eine Infektionswelle über eine Feudenheimer Grundschule ein und mehrere Kinder erkranken an einem bakteriellem Erreger.

jol

Auch interessant

Mehr zum Thema

KarlsruheSchule
Kommentare zu diesem Artikel