1. Heidelberg24
  2. Region

Filmreife Auto-Verfolgungsjagd in BW: Polizei muss Seitenscheibe einschlagen

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Baden Württemberg - Ein 33-jähriger Autofahrer flieht am Sonntagabend (25. Dezember) in Karlsruhe vor einer Polizeikontrolle. Die Beamten verfolgen ihn und stellen den Mann wenig später bei Stutensee.

Der 33-jährige Fahrer eines Seat passiert am Sonntag (25.Dezember) um 22:38 Uhr eine Kontrollstelle auf der Durlacher Allee in Karlsruhe (Baden-Württemberg). Beamte nehmen bei dem Mann Alkoholgeruch wahr. Als ihm das klar wird, fährt er los und entzieht sich der weiteren Kontrollmaßnahmen. Die Polizisten verfolgen ihn darauf hin quer durch die Stadt. Während der Flucht überfährt der Wagen, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs ist, mehrere rote Ampeln. 

Baden-Württemberg: Polizisten müssen die Scheibe einschlagen, um den Verfolgten zu kontrollieren

Bei Stutensee wird das Fahrzeug um 22:46 Uhr von den Beamten gestoppt. Der Fahrer und die zwei Passagiere des Pkw verriegeln das Auto und versuchen wohl so, sich einer weiteren Kontrolle zu entziehen. Die Beamten schaffen es nicht, die drei zum Ausstieg zu überreden. Letztlich musst durch die Polizei eine Seitenscheibe des Wagens eingeschlagen werden. Bei der anschließenden Festnahme erleidet der 33-Jährige durch Glassplitter, die auf dem Boden liegen, leichte Verletzungen.

Vorsorglich kommt er daraufhin in ein Krankenhaus, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Wie sich herausstellt, ist der Mann alkoholisiert und hat auch keine entsprechende Fahrerlaubnis. Ein Alkoholtest ergibt einen Wert von etwa 1,3 Promille. Zudem ist das polnische Kennzeichen wohl für ein anderes Fahrzeug ausgegeben. Die beiden weiteren Personen bleiben unverletzt. 

Baden-Württemberg: In Karlsruhe wird auch ein Polizist bei der Verfolgungsjagd verletzt

Bei dem Einsatz wird auch ein Polizist verletzt, der seinen Dienst nicht fortsetzen kann. Gegen den 33-jährigen Autofahrer wird ein Strafverfahren unter anderem wegen Trunkenheit am Steuer sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Auch in Hessen kommt es zu einer legendären Verfolgungsjagd im Verkehr.

Die Verkehrspolizei Karlsruhe sucht nun Zeugen und mögliche geschädigte Verkehrsteilnehmer, die bei der Verfolgungsfahrt gefährdet wurden. Diese mögen sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 0721/944840 bei der Polizei melden. Übrigens: Unser LUDWIGSHAFEN24-Newsletter informiert Dich regelmäßig über alles Wichtige, was in Deiner Stadt und Region passiert.(POL/mad)

Auch interessant

Kommentare